TUI Cruises - News 2



 

- Zwei weitere Tests liefern Negativergebnis für 12 Besatzungsmitglieder: Möglicher Fehlalarm an Bord der Mein Schiff 6

 

Hamburg, 29. September 2020

 

Die gestern im Rahmen von Routinetests gemeldeten unklaren 12 positiven COVID19-Tests bei Besatzung der Mein Schiff 6 wurden mittlerweile durch zwei weitere Tests als negativ identifiziert (PCR-Tests, durch TUI Cruises durchgeführt und Antigen-Schnelltest der griechischen Behörden). Ein weiterer PCR-Test, durchgeführt durch die griechischen Behörden, soll dies nochmals bestätigen. Die Ergebnisse werden im Laufe des Tages erwartet. TUI Cruises arbeitet entsprechend der vorab abgestimmten Prozesse innerhalb des Hygiene- und Gesundheitskonzepts vollumfänglich mit den griechischen Behörden zusammen.

 

Die gesamte Besatzung ist in den letzten 14 Tagen nicht auffällig geworden. Keines der 12 Crew-Mitglieder hat Symptome. Als reine Vorsichtsmaßnahme und entsprechend der strengen Prozesse zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs, die mit den Behörden in Griechenland abgestimmt wurden, wurden die betreffenden 12 Besatzungsmitglieder sowie 24 Besatzungsmitglieder der Kontaktgruppe 1 am Montag umgehend an Bord isoliert. Bis zur Vorlage der finalen Ergebnisse bleiben sie isoliert und werden auf der Kabine versorgt.

 

Dank der weitreichenden Hygiene-Maßnahmen und Abstandsregeln an Bord gibt es für Gäste und Besatzung keinerlei Grund zur Sorge. Da keine Gäste betroffen sind oder zur Kontaktgruppe 1 gehören, sind keine Tests bei Gästen notwendig. Sobald die Freigabe der griechischen Behörden erfolgt, soll die Kreuzfahrt wie geplant fortgesetzt werden. Es ist außerdem geplant, die für heute vorgesehenen Landausflüge der Gäste in Piräus morgen, Mittwoch, nachzuholen.

 

Die Mein Schiff 6 ist aktuell mit 922 Gästen und 666 Crewmitgliedern in Griechenland unterwegs. Die Reise ist am Sonntag, 27. September, in Heraklion/Kreta gestartet.

 

Über das Gesundheits- und Hygienekonzept an Bord

Für die schrittweise Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in Zeiten von Corona hat TUI Cruises gemeinsam mit medizinischen Experten ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt und sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender Gesundheitsfragebogen, verpflichtender PCR-Test vor der Reise, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent begrenzt, es werden nur Balkonkabinen und Suiten belegt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden über zusätzliche Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen ergänzt. Auch für den Ernstfall ist TUI Cruises vorbereitet, hierbei wurden bestehende Strukturen und ohnehin schon sehr strengen Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verschärft und auf die aktuelle Situation hin angepasst. Es gibt seit jeher auf jedem Schiff ein eigenes Bordhospital mit geschultem Personal. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem deutschen Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der griechischen Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

 

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Süße Überraschungen aus dem Schiffsbauch: TUI Cruises spendet erstmals Lebensmittel an die Tafel Hamburg

 

Hamburg, 25. September 2020

 

Dieses Mal kamen die guten Sachen aus dem Schiffsbauch: knapp 400 kg Süßigkeiten und Schokolade sowie 1350 l Fruchtsäfte und Wasser wurden heute aus den Lagern der Mein Schiff 2 an die Pier in Steinwerder gehievt. Der Grund: Erstmals durfte TUI Cruises Lebensmittel, mit einem kurzen Mindesthaltbarkeitsdatum an die Tafel Hamburg spenden. Die Stadt Hamburg hatte sich auf Bundesebene erfolgreich dafür eingesetzt, dass Kreuzfahrtschiffe zukünftig nicht benötigte und nicht tierische Lebensmittel spenden dürfen. Bislang mussten diese vernichtet werden. Und so gingen heute zwei Paletten Lebensmittel in die LKWs der Tafel Hamburg.

 

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln ist uns an Bord unserer Flotte sehr wichtig. Umso schlimmer wäre es gewesen, wenn wir all die Lebensmittel, die von hoher Qualität und noch in einwandfreiem Zustand sind, hätten wegwerfen müssen. Unser Dank gilt deshalb der Stadt Hamburg und den beteiligten Behörden Zoll, Hafenbehörde und Veterinäramt, die sich das Thema Lebensmittelabfälle vermeiden auf die Fahnen geschrieben haben und mit ihrer Kooperationsbereitschaft die Spendenaktion möglich gemacht haben“, so Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises. Und Wolfang Demel, Vorstand Hamburger Tafeln ergänzt: „Die Voraussetzungen zu schaffen, nicht mehr benötigte Lebensmittel von Kreuzfahrtschiffen annehmen zu können, erforderte viel Engagement von allen Beteiligten. Daher freuen wir uns umso mehr, dass nunmehr ein Weg gefunden wurde, diese Lebensmittel an die Tafel zu spenden. Wir hoffen, dass die erste Übergabe heute von der Mein Schiff 2 ein erfolgreicher Anfang ist, noch mehr hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und so auch noch die Lebensmittelverschwendung zu vermeiden."

 

Bis Ende Juli hatten alle Schiffe der Mein Schiff Flotte aufgrund der Corona-Pandemie für vier Monate stillgestanden, es waren keine Gäste an Bord. Die Waren, die jetzt an die Tafel ausgeliefert wurden, waren ursprünglich für die Sommersaison geplant gewesen. Und auch, wenn die Mein Schiff 2 seit Ende Juli wieder mit Gästen auf den Blauen Reisen ab/bis Hamburg unterwegs ist, konnten diese nicht all die noch vorhandenen Süßigkeiten essen und Säfte trinken. Und die heutige Spendenaktion ist keine einmalige Sache: Auch die Mein Schiff 1 wird in den kommenden Wochen in Kiel Lebensmittel spenden. Die Mein Schiff 6 hatte bereits Ende August in Bremerhaven elf Tonnen Lebensmittel an die Tafel dort übergeben.

 

Bereits in der Vergangenheit hatte TUI Cruises gezeigt, wie wichtig dem Unternehmen ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln ist. So startete TUI Cruises 2016 im Rahmen der Futouris Mitgliedschaft ein Pilotprojekt mit United Against Waste e.V. um Lebensmittel an Bord der Mein Schiff Flotte zu reduzieren. Das Ergebnis war beachtlich: 17 Prozent weniger Lebensmittelabfälle fallen seitdem an Bord der Mein Schiff Flotte jährlich an. In dem 2019 veröffentlichten Abschlussbericht, der auch als Branchen-Leitfaden dient, stellen TUI Cruises und Futouris die Ergebnisse dieses Projektes der Kreuzfahrtindustrie zur Verfügung.

 

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Vicky Leandros an Bord der Mein Schiff 6: Live-Konzert auf Kreuzfahrt in die griechische Inselwelt

 

Hamburg, 03. September 2020

 

· Weltstar Vicky Leandros gibt Konzert auf „Blauer Reise“

· Neu: Kreuzfahrten in die griechische Inselwelt – mit Landausflügen

· Auf Nummer sicher: Negatives COVID-19 Testergebnis künftig Pflicht

 

Sie hat Musikgeschichte geschrieben: Vicky Leandros verkaufte mehr als 55 Millionen Alben. Ihr Sieg beim Grand Prix Eurovision mit „Après toi“ und Veröffentlichungen in mehr als 55 Ländern in acht Sprachen sind nur einige der Highlights ihrer beeindruckenden internationalen Karriere. Nun geht die Musiklegende an Bord der Mein Schiff 6. Auf einer Reise durch die griechischen Inselwelten haben die Gäste die einmalige Gelegenheit, den Weltstar live vor den Küsten ihrer Heimat zu erleben.

 

Das Leben lieben – an Bord der Mein Schiff Flotte

Die Ausnahmekünstlerin Vicky Leandros begeistert ihr Publikum immer wieder aufs Neue: Mit ihrer Hymne „Ich liebe das Leben“ verbindet die polyglotte Deutsch-Griechin ganze Generationen. Auf der Kreuzfahrt vom 13. bis 20. September legt die Mein Schiff 6 unter anderem in Korfu, dem Geburtsort von Vicky Leandros, an. Ebenfalls auf der Route liegt Piräus, wo die international gefeierte Künstlerin im Rahmen ihres politischen Engagements als Vize-Bürgermeisterin für Kultur und Internationale Beziehungen wirkte. Auf der Reise durch die griechischen Inselwelten haben die Gäste die Möglichkeit, die Ausnahmekünstlerin bei einem Live-Konzert an Bord zu erleben – und dabei sicher auch ihre unvergleichliche Hymne an das Leben.

 

Ab 13.09.2020 per Kreuzfahrt die griechische Inselwelt erkunden

Auf den 7-tägigen Reisen mit der Mein Schiff 6 ab/bis Kreta können die Gäste nicht nur das Schiff mit allen Restaurants und Bars, Kulturangeboten und Sportmöglichkeiten genießen, sondern erstmals wieder Land und Leute erleben: Damit die hohen bordseitigen Hygiene- und Sicherheitsstandards auch an Land eingehalten werden, erfolgen die Landgänge von Piräus, Kreta und Korfu aus bis auf weiteres ausschließlich durch von TUI Cruises vermittelte oder veranstaltete Landausflüge. Ob Athens Wahrzeichen, die Akropolis, Korfus malerische Küste oder sportlich per Bike – zusammen mit erfahrenen örtlichen Landausflugsveranstaltern bietet TUI Cruises ein vielfältiges Landausflugsprogramm für jeden Geschmack an. Gebuchte Gäste können die Ausflüge wie gewohnt vorab reservieren oder an Bord buchen. Buchungsinteressenten finden die Ausflüge auf der TUI Cruises Homepage unter https://www.tuicruises.com/landausfluege*.

 

Um während der gesamten Reise für größtmögliche Sicherheit und Komfort zu sorgen, werden die Kreuzfahrten nach Griechenland nur als Gesamtpaket inklusive An- und Abreise in eigens gecharterten Flugzeugen, die ausschließlich von Mein Schiff -Gästen genutzt werden, angeboten. Um unkontrollierte Kontaktpunkte mit anderen Reisenden zu vermeiden, ist eine individuelle Anreise nicht möglich. Und auch bei den Ausflügen gibt es Neuerungen: Gäste gehen ab sofort ohne Ticket auf den Ausflug. Die Bordkarte reicht. Die Ausflüge finden in kleinen Gruppen statt. Die Busse werden regelmäßig desinfiziert. Bei der Verpflegung wird auf Buffets verzichtet, große Menschenansammlungen werden vermieden. Selbstverständlich werden die örtlichen Vorgaben laufend sorgfältig verfolgt und in die Ausflugsabläufe integriert.

 

Auf Nummer Sicher: Nur mit negativem COVID-19 Testergebnis an Bord

Die ersten Blauen Reisen der Mein Schiff Flotte haben es bewiesen: Mit maximaler Hygiene und gegenseitiger Rücksichtname hat TUI Cruises die Gesundheit der Gäste fest im Blick. Mit dem Start längerer Kreuzfahrten mit Landgängen geht die Hamburger Reederei nun einen Schritt weiter und auf Nummer sicher: Jeder Gast, der ab September eine Reise an Bord der Mein Schiff Flotte unternimmt, muss vor Betreten des Schiffes einen negativen Covid-19-Test vorweisen. Dafür kooperiert TUI Cruises mit den Helios Kliniken: So können sich alle Gäste künftig an einem der 86 Helios-Standorte vor Abfahrt testen lassen. Die Kosten für die Tests sind bereits im Reisepreis enthalten.

 

Hintergrund: Über das Gesundheits- und Hygienekonzept von TUI Cruises

Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung hat für TUI Cruises höchste Priorität. Die schrittweise Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in Zeiten von Corona wurde entsprechend in monatelanger Vorarbeit vorbereitet: Gemeinsam mit medizinischen Experten wurde ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt und sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender Gesundheitsfragebogen, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent begrenzt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden über zusätzliche Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen sowie unter anderem das Aufstellen zusätzlicher Desinfektionsmittelspender ergänzt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

 

Die Besatzung wird zum eigenen Schutz und dem der Gäste getestet, ausführlich geschult und für ihren Einsatz an Bord ausgestattet. Bereits der Rekrutierungsprozess der Crew folgt strengen Regeln: Bevor neue Besatzung an Bord kommt, wird sie an Land getestet. Es kommen nur Besatzungsmitglieder an Bord, die negativ getestet sind und diese begeben sich zusätzlich in 14-tägige Einzel-Isolation auf einer Balkonkabine. Erst dann nehmen die Besatzungsmitglieder ihren Dienst auf.

 

Buchungsinformationen

Die „Blauen Reisen“ sind ab sofort auf www.tuicruises.com* buchbar. Die 7-tägigen Reisen ab/bis Kreta inklusive An- und Abreise mit Premium Alles Inklusive kosten bei Doppelbelegung pro Person zum Wohlfühlpreis ab 1.329 Euro in der Balkonkabine und ab 1.899 Euro in der Junior-Suite.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Starköche an Bord der „Blauen Reisen“: Tim Raue und Johann Lafer auf der Mein Schiff Flotte

 

Hamburg, 28. August 2020

 

  • Das Highlight im Herbst: Starköche Raue und Lafer an Bord
  • Sternekoch Tim Raue auf zwei ausgewählten Kreuzfahrten in die griechischen Inselwelten
  • Starkoch Johann Lafer auf der Mein Schiff 1

 

 

Die „Blauen Reisen“ gehen in die Verlängerung und bieten den Gästen neben dem gewohnt vielfältigen Bordprogramm zwei ganz besondere Highlights: Die Starköche Tim Raue und Johann Lafer gehen an Bord der Mein Schiff Flotte. Tim Raue begrüßt die Gäste auf zwei ausgewählten Kreuzfahrten in die griechischen Inselwelten. Der vielfach prämierte Sternekoch aus Berlin überrascht die Gäste mit einem exklusiv kreierten 5-Gänge Menü sowie einer amüsanten Lesung auf der Mein Schiff 6. Johann Lafer erwartet die Gäste auf der Mein Schiff 1. Der international bekannte Spitzenkoch verwöhnt die Kreuzfahrer nicht nur mit einem ausgesuchten Lafer-Menü im Hauptrestaurant Atlantik, sondern bietet auch ein exklusives Dinner im Esszimmer sowie ein Interview inklusive Kochshow.

 

Tim Raue an Bord der Mein Schiff Flotte – eine kulinarische Erfolgsgeschichte

Gleich auf zwei „Blaue Reisen“ in die griechischen Inselwelten ist Tim Raue dabei. Der Ausnahmekoch geht ab 13. September, aber auch vom 4. Oktober bis 11. Oktober an Bord der Mein Schiff 6. Die Gäste können nicht nur Raues 5-Gänge-Menü genießen, es erwartet sie auch die Möglichkeit, den Sternekoch bei einem Meet & Greet persönlich kennenzulernen sowie den lehrreichen und amüsanten Erfahrungen aus seinem Leben im Rahmen einer Lesung zu beizuwohnen. Tim Raue erhielt zuletzt alle wichtigen Auszeichnungen der Gastronomie. Der Sternekoch schaffte es in den letzten Jahren mit seinem Berliner Restaurant als einziges deutsches immer wieder in das Ranking „The World‘s 50 Best Restaurants“. Mit der Mein Schiff Flotte verbindet ihn eine lange Erfolgsgeschichte. In vier Hanami - By Tim Raue Restaurants an Bord der Mein Schiff 3 bis Mein Schiff 6 können die Gäste Raues asiatische Küche mit chinesischen und japanischen Einflüssen genießen. Raue entwickelte nicht nur das komplette Konzept – Er stellt auch die Umsetzung auf allen Schiffen sicher und betreut die Spezialitäten-Restaurants als kulinarischer Berater.

 

Johann Lafer – kulinarischer Botschafter auf der Mein Schiff Flotte

TV-Koch Johann Lafer geht vom 11. bis 16. Oktober an Bord der Mein Schiff 1. Neben einem hochwertigen Lafer-Menü im Hauptrestaurant Atlantik auf Deck 3 und 4 verwöhnt der Österreicher die Gäste mit einem exklusiven Dinner im Spezialitäten-Restaurant Esszimmer im Heck des Schiffes. Außerdem im Angebot: Ein Interview des Starkochs inklusive Kochshow. Auch Lafer ist der Mein Schiff Flotte schon lange verbunden. Der bekannte TV-Koch, der in jungen Jahren davon träumte, selbst Schiffskoch zu werden, ist kulinarischer Botschafter der Mein Schiff Herz.

 

Auf Nummer Sicher: Nur mit negativem Covid-19 Testergebnis an Bord

Die ersten Blauen Reisen der Mein Schiff Flotte haben es bewiesen: Mit maximaler Hygiene und gegenseitiger Rücksichtname hat TUI Cruises die Gesundheit der Gäste fest im Blick. Mit dem Start längerer Kreuzfahrten mit Landgängen geht die Hamburger Reederei nun einen Schritt weiter und auf Nummer sicher: Jeder Gast, der ab September eine Reise an Bord der Mein Schiff Flotte unternimmt, muss vor Betreten des Schiffes einen negativen Covid-19-Test vorweisen. Dafür kooperiert TUI Cruises mit den Helios Kliniken: So können sich alle Gäste künftig an einem der 86 Helios-Standorte vor Abfahrt testen lassen. Die Kosten für die Tests sind bereits im Reisepreis enthalten.

 

Hintergrund: Über das Gesundheits- und Hygienekonzept von TUI Cruises

Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung hat für TUI Cruises höchste Priorität. Die schrittweise Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in Zeiten von Corona wurde entsprechend in monatelanger Vorarbeit vorbereitet: Gemeinsam mit medizinischen Experten wurde ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt und sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender Gesundheitsfragebogen, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent begrenzt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden über zusätzliche Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen sowie unter anderem das Aufstellen zusätzlicher Desinfektionsmittelspender ergänzt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

 

Die Besatzung wird zum eigenen Schutz und dem der Gäste getestet, ausführlich geschult und für ihren Einsatz an Bord ausgestattet. Bereits der Rekrutierungsprozess der Crew folgt strengen Regeln: Bevor neue Besatzung an Bord kommt, wird sie an Land getestet. Es kommen nur Besatzungsmitglieder an Bord, die negativ getestet sind und diese begeben sich zusätzlich in 14-tägige Einzel-Isolation auf einer Balkonkabine. Erst dann nehmen die Besatzungsmitglieder ihren Dienst auf.

 

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Für noch mehr Sicherheit an Bord: TUI Cruises kooperiert mit Helios Kliniken für Covid-19-Tests

 

Hamburg, 27. August 2020

 

Ab sofort sind sie Pflicht an Bord: Jeder Gast, der ab September eine Reise an Bord der Mein Schiff Flotte unternimmt, muss vor Betreten des Schiffes einen negativen Covid-19-Test vorweisen. Dafür kooperiert TUI Cruises mit den Helios Kliniken: So können sich alle Gäste künftig an einem der 86 Helios-Standorte vor Abfahrt testen lassen. Die Kosten für die Tests sind bereits im Reisepreis enthalten.

 

„Unser Premium Alles Inklusive-Paket beinhaltet ab sofort auch einen Covid-19-Test vor Abreise. Wir freuen uns, dass wir dafür mit den Helios Kliniken einen starken Partner an unserer Seite haben, der uns mit seiner Erfahrung und seinem Wissen dabei unterstützt, Kreuzfahrten in diesen Zeiten noch sicherer zu machen“, sagt Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

 

Und so ist der Ablauf: Die Gäste suchen in einem festgelegten Zeitfenster eine Helios Klinik ihrer Wahl auf, um dort einen Covid-19-Test zu machen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, der Nasen-Rachen-Test kann dort an den Testtagen entnommen werden. Die Gäste weisen sich dafür mit ihrem Schiffspass aus. Ist der Covid-19-Test negativ, wird der Gast nicht extra benachrichtigt, sondern die Klinik stellt die Reisefähigkeit fest und übermittelt diese automatisch an TUI Cruises.

 

„Seit Beginn der Corona Krise haben wir bei Helios rund 400.000 Corona Tests durchgeführt und damit eine große Expertise im Umgang und in der Auswertung von Testungen. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Expertise, kombiniert mit unserem deutschlandweiten Kliniknetzwerk, in unsere Kooperation mit TUI Cruises einbringen zu können“, sagt Helios Geschäftsführer (COO) Enrico Jensch.

 

Die ersten Blauen Reisen der Mein Schiff Flotte haben es bewiesen: Mit maximaler Hygiene und gegenseitiger Rücksichtname hat TUI Cruises die Gesundheit der Gäste fest im Blick. Gemeinsam mit medizinischen Experten wurde in monatelanger Vorbereitung die Wiederaufnahme des Betriebs vorbereitet und ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt. Dabei wurden sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender Gesundheitsfragebogen, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord aktuell auf maximal 60 Prozent begrenzt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden um zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie unter anderem das Aufstellen zusätzlicher Desinfektionsmittelspender ergänzt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätzen der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

 

Die Besatzung wird zum eigenen Schutz und dem der Gäste regelmäßig getestet, ausführlich geschult und für ihren Einsatz an Bord ausgestattet. Bereits der Rekrutierungsprozess der Crew folgt strengen Regeln: Bevor neue Besatzung an Bord kommt, wird sie an Land getestet. Es kommen nur Besatzungsmitglieder an Bord, die negativ getestet sind und diese begeben sich zusätzlich in 14-tägige Einzel-Isolation auf einer Balkonkabine. Erst dann nehmen die Besatzungsmitglieder ihren Dienst auf.

 

Alle Informationen zum Hygienekonzept an Bord, sehen Sie auch unter

www.tuicruises.com/blauereisen/kreuzfahrtbetrieb*

 


 

- TUI Cruises verlängert „Blaue Reisen“. Neu ab 13. September: Kreuzfahrten in die griechische Inselwelt

 

Hamburg, 13. August 2020

 

  • Auch im September: „Blaue Reisen“ ab und bis Hamburg und Kiel
  • Neu: Kreuzfahrten in die griechische Inselwelt - mit Landausflügen
  • Auf Nummer sicher: Negatives COVID-19 Testergebnis künftig Pflicht

 

Die „Blauen Reisen“ gehen in die Verlängerung: Nach einem erfolgreichen Auftakt mit Reisen durch Nord- und Ostsee, zufriedenen Gästen und ohne Zwischenfälle stechen die Mein Schiff 1 und die Mein Schiff 2 auch im September weiter von Hamburg und Kiel aus in See. Kurzreisen sowie 5- bzw. 7-tägige Panoramafahrten in Richtung Nord- und Ostsee bieten erholsame Auszeiten mit viel Platz an Bord. Neu dazu kommen ab September 7-tägige Kreuzfahrten ab und bis Kreta mit Landausflügen.

 

Ab 13.09.2020 per Kreuzfahrt die griechische Inselwelt erkunden. Auf den 7-tägigen Reisen mit der Mein Schiff 6 ab und bis Kreta können die Gäste nicht nur das Schiff mit allen Restaurants und Bars, Kulturangeboten und Sportmöglichkeiten genießen, sondern erstmals wieder Land und Leute erleben: Damit die hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards auch hier eingehalten werden, erfolgen die Landgänge von Piräus, Kreta und Korfu aus bis auf weiteres ausschließlich durch, von TUI Cruises vermittelten, organisierten Landausflügen. Zusammen mit den örtlichen Landausflugsveranstaltern wird an einem attraktiven und vielfältigen Ausflugsprogramm gearbeitet, dieses steht voraussichtlich ab dem 24.08. zur Verfügung. Selbstverständlich sorgt TUI Cruises mit maximalen Ausflugskapazitäten dafür, dass jeder Gast die Möglichkeit auf einen Landgang hat und so ein Stück vom griechischen Spätsommer mit nach Hause nehmen kann.

 

Um während der gesamten Reise für größtmögliche Sicherheit und Komfort zu sorgen, werden die Kreuzfahrten nach Griechenland nur als Gesamtpaket inklusive An- und Abreise in eigens gecharterten Flugzeugen, die ausschließlich von Mein Schiff Gästen genutzt werden, angeboten. So stellt TUI Cruises sicher, dass die hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards nicht nur an Bord der Schiffe, sondern über die gesamte Reise hinweg, eingehalten werden. Um unkontrollierte Kontaktpunkte mit anderen Reisenden zu vermeiden, ist eine individuelle Anreise nicht möglich.

 

Auf Nummer Sicher: Ab September nur mit negativem COVID-19 Testergebnis an Bord. Die ersten Blauen Reisen der Mein Schiff Flotte haben es bewiesen: Mit maximaler Hygiene und gegenseitiger Rücksichtname hat TUI Cruises die Gesundheit der Gäste fest im Blick. Mit dem Start längerer Kreuzfahrten mit Landgängen geht die Hamburger Reederei einen Schritt weiter und auf Nummer sicher: Für vorerst alle weiteren Abfahrten der Mein Schiff Flotte (Abreisen ab September) benötigen Gäste ein negatives COVID-19 Testergebnis (PCR-Test). Die Kosten hierfür sind bereits im Reisepreis inkludiert. Über weitere Einzelheiten werden alle Gäste automatisch und rechtzeitig vor Reisebeginn informiert.

 

Hintergrund: Über das Gesundheits- und Hygienekonzept von TUI Cruises. Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung hat für TUI Cruises höchste Priorität. Die schrittweise Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in Zeiten von Corona wurde entsprechend in monatelanger Vorarbeit vorbereitet: Gemeinsam mit medizinischen Experten wurde ein Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt und sämtliche Prozesse vor und während der Reise (u.a. verpflichtender Gesundheitsfragebogen, tägliche Temperaturchecks für Gäste und Besatzung), beim Check-In (u.a. verpflichtender digitaler Check-In, gestaffelte Check-In-Zeiten) und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. Um die an Land üblichen Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Passagierkapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent begrenzt. Bereits bestehende und sehr hohe Hygienestandards wurden über zusätzliche Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen sowie unter anderem das Aufstellen zusätzlicher Desinfektionsmittelspender ergänzt. Alle Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und entsprechen den Leitsätze der Behörden zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs.

 

Die Besatzung wird zum eigenen Schutz und dem der Gäste getestet, ausführlich geschult und für ihren Einsatz an Bord ausgestattet. Bereits der Rekrutierungsprozess der Crew folgt strengen Regeln: Bevor neue Besatzung an Bord kommt, wird sie an Land getestet. Es kommen nur Besatzungsmitglieder an Bord, die negativ getestet sind und diese begeben sich zusätzlich in 14-tägige Einzel-Isolation auf einer Balkonkabine. Erst dann nehmen die Besatzungsmitglieder ihren Dienst auf.

 

Auch für den Ernstfall ist TUI Cruises vorbereitet, hierbei wurden bestehende Strukturen und ohnehin schon sehr strengen Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verschärft und auf die aktuelle Situation hin angepasst. Es gibt seit jeher auf jedem Schiff ein eigenes Bordhospital mit geschultem Personal. Die gängige Besetzung durch deutschsprachiges Fachpersonal (jeweils zwei Ärzte und zwei Krankenschwestern bzw. Krankenpfleger) wurde um den so genannten „Infection Control Officer“ aufgestockt. Dabei handelt es sich um eine Hygienefachkraft, die die Prozesse an Bord überwacht und die Besatzung schult. Bei einem Verdacht auf COVID-19 kann auf Minilabors an Bord zurückgegriffen werden, welche innerhalb von 70 Minuten ein COVID-19-Testergebnis liefern. Sollte sich ein Verdachtsfall bestätigen, wird die Person – Gast oder das Besatzungsmitglied – im Sinne der Gesundheit aller Personen an Bord – auf dem Schiff isoliert und schnellstmöglich zur weiteren Diagnose und Behandlung in eine geeignete Institution an Land gebracht, sofern notwendig auch per Notausschiffung. Hier greift TUI Cruises auf das weltweite Netzwerk eines Medizin-Logistikers zurück.

 

Buchungsinformationen. Die „Blauen Reisen“ sind ab sofort auf tuicruises.com* buchbar. Die 7-tägigen Reisen ab und bis Kreta inklusive An- und Abreise mit Premium Alles Inklusive kostet bei Doppelbelegung pro Person im Wohlfühlpreis ab 1.299 Euro in der Balkonkabine und ab 1.899 Euro in der Suite.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Die „Blauen Reisen“ gehen in die Verlängerung: TUI Cruises startet ab 07. August mit siebentägigen Panoramafahrten in Norwegens Fjorde

 

Hamburg, 16. Juli 2020

 

  • Siebentägige Kreuzfahrten mit der Mein Schiff 1 & 2 ab und bis Hamburg und Kiel
  • Erleben der eindrucksvollen norwegischen Küstenlandschaft mit Einfahrt in die Fjorde
  • Extralange Auszeit auf dem Meer mit Premium Alles Inklusive-Konzept
  • Unbeschwerte Fahrt mit erweitertem Gesundheits- und Sicherheitskonzept

 

Die „Blauen Reisen“ gehen in die Verlängerung: Ab 07. August starten die siebentägigen Kreuzfahrten mit der Mein Schiff 1 und der Mein Schiff 2 ab und bis Hamburg, sowie Kiel in die norwegischen Fjorde. Bei sechs Seetagen bleibt den Gästen reichlich Zeit, das Premium Alles Inklusive-Konzept an Bord voll auszukosten und gemeinsam mit der Familie oder Freunden einzigartigen Ausblicke auf die norwegische Küstenlandschaft zu genießen.

 

„Die Resonanz unserer Gäste auf die kurzen „Blauen Reisen“ war sehr gut. Daher gehen wir jetzt in die Verlängerung und sind überzeugt davon, dass wir mit den längeren Panoramafahrten eine gute Alternative für den Sommerurlaub an Land bieten“, so Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

 

Mein Schiff ist mit Abstand am besten – für die Sicherheit von Gästen und Crew. Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung steht für TUI Cruises an oberster Stelle. Deshalb hat TUI Cruises die seit jeher geltenden strengen Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verstärkt. Gemeinsam mit medizinischen Experten hat TUI Cruises einen 10-Punkte-Plan für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs entwickelt. Die Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie auf den örtlich geltenden Vorgaben und Leitlinien. Darüber hinaus beabsichtigt TUI Cruises mit dem SGS INSTITUT FRESENIUS, dem deutschen Marktführer in der neutralen Hygienekontrolle z.B. für Retail, Systemgastronomie, Kreuzfahrtschiffe, Restaurants, Hotels und Catering, im Bereich der Hygieneaudits und Prüfung der Maßnahmen im Umgang mit COVID-19, zusammenzuarbeiten.

 

Die Vorteile der Panoramafahrten in die norwegischen Fjorde auf einen Blick:

· Bequeme An- und Abreise: mit Bahn oder eigenem Auto

· Reise ab / bis Hamburg & Kiel

· Noch mehr Platz als sonst: begrenzte Gästezahl von maximal 60 Prozent

· Borderlebnis pur: ausschließlich erholsame und entschleunigende Seetage

· Erleben der eindrucksvollen norwegischen Küstenlandschaft mit Einfahrt in den Aurlandsfjord (Flam), Innvikfjord (Olden), Geirangerfjord (Geiranger) und Hardangerfjord

· Gewohnter Service: natürlich mit Premium Alles Inklusive

· Exklusiv ausschließlich Balkonkabinen und Suiten buchbar

· Zusätzlich: noch mehr Hygiene- und Schutzmaßnahmen

 

Die Panoramafahrten sind ab sofort auf tuicruises.com* buchbar. Die 7-tägige Reisen ab Hamburg oder Kiel ohne Anreise mit Premium Alles Inklusive kostet bei Doppelbelegung pro Person im Wohlfühlpreis ab 1099 Euro in der Balkonkabine und ab 1699 Euro in der Suite.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Endlich Meer: Blaue Reisen mit der Mein Schiff Flotte – ab 31.7. auch mit der Mein Schiff 1 ab und bis Kiel

 

Hamburg, 14. Juli 2020

 

  • Auszeit auf dem Meer mit Premium Alles Inklusive Konzept
  • Noch großzügigeres Platzangebot: Maximal 60 % Auslastung
  • Start mit erweitertem Gesundheits- und Sicherheitskonzept

 

TUI Cruises startet ab 31. Juli auch ab Kiel mit „Blaue Reisen“: Die drei bzw. viertägigen Kurzkreuzfahrten mit der Mein Schiff 1 beginnen und enden in Schleswig-Holsteins Hauptstadt und bestehen ausschließlich aus Seetagen. Die Gäste haben so die Möglichkeit das Mein Schiff Erlebnis mit dem Premium Alles Inklusive Konzept an Bord zu genießen und sich gleichzeitig eine Auszeit auf dem Meer zu gönnen, selbstverständlich mit einem angepassten und erweiterten Gesundheits- und Sicherheitskonzept. Die Basis für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs sind Leitsätze der zuständigen Behörden, die in Koordination mit CLIA Deutschland und den Reedereien sowie in Zusammenarbeit mit Experten erarbeitet worden sind.

 

Mein Schiff ist mit Abstand am besten – für die Sicherheit von Gästen und Crew. Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung steht für TUI Cruises an oberster Stelle. Deshalb hat TUI Cruises die seit jeher geltenden strengen Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verstärkt. Gemeinsam mit medizinischen Experten hat TUI Cruises einen 10-Punkte-Plan für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs entwickelt. Die Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie auf den örtlich geltenden Vorgaben und Leitlinien. Darüber hinaus beabsichtigt TUI Cruises mit dem SGS INSTITUT FRESENIUS, dem deutschen Marktführer in der neutralen Hygienekontrolle z.B. für Retail, Systemgastronomie, Kreuzfahrtschiffe, Restaurants, Hotels und Catering, im Bereich der Hygieneaudits und Prüfung der Maßnahmen im Umgang mit COVID-19, zusammenzuarbeiten.Auf den „Blauen Reisen“ wird das ohnehin schon beste Platz-pro-Passagier Verhältnis noch großzügiger: TUI Cruises begrenzt die Kapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent und hat sämtliche Prozesse vor und während der Reise, beim Check-In und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. So werden beispielsweise alle Kabinen vor Ankunft der Gäste desinfiziert oder die Sonnenliegen mit einem Abstand von zwei Metern auf dem Pooldeck platziert.

 

Diese und viele weitere Maßnahmen können Gäste der eigens dafür eingerichteten Website entnehmen: www.tuicruises.com/blauereisen*.

 

Die Vorteile der Blauen Reisen auf einen Blick:

· Bequeme An- und Abreise: mit Bahn oder eigenem Auto

· Reise ab / bis Hamburg & Kiel

· Noch mehr Platz als sonst: begrenzte Gästezahl von maximal 60 Prozent

· Borderlebnis pur: ausschließlich erholsame und entschleunigende Seetage

· Gewohnter Service: natürlich mit Premium Alles Inklusive

· Zusätzlich: noch mehr Hygiene- und Schutzmaßnahmen

 

Die „Blauen Reisen“ sind auf tuicruises.com* buchbar. Auf den „Blauen Reisen“ sind exklusiv ausschließlich Balkonkabinen und Suiten buchbar. Die 3-tägige Reise ab und bis Hamburg oder Kiel ohne Anreise mit Premium Alles Inklusive kostet bei Doppelbelegung pro Person im Wohlfühlpreis ab 599 Euro in der Balkonkabine und ab 949 Euro in der Suite.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Endlich Meer: Blaue Reisen mit der Mein Schiff 2

 

Hamburg, 09. Juli 2020

 

  • Kurzkreuzfahrten ab und bis Hamburg ab 24. Juli 2020
  • Auszeit auf dem Meer mit Premium Alles Inklusive Konzept
  • Noch großzügigeres Platzangebot: Maximal 60 % Auslastung
  • Start mit erweitertem Gesundheits- und Sicherheitskonzept

 

Pünktlich zum Sommer und Start der Urlaubssaison nimmt TUI Cruises den Kreuzfahrt-Betrieb wieder auf: Ab dem 24. Juli starten die sogenannten „Blauen Reisen“ auf der Mein Schiff 2. Die drei- bis viertägigen Kurzreisen beginnen und enden in Hamburg und bestehen ausschließlich aus Seetagen. Die Gäste haben so die Möglichkeit das Mein Schiff Erlebnis mit dem Premium Alles Inklusive Konzept an Bord zu genießen und sich gleichzeitig eine Auszeit auf dem Meer zu gönnen, selbstverständlich mit einem angepassten und erweiterten Gesundheits- und Sicherheitskonzept. Die Basis für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs sind Leitsätze der zuständigen Behörden, die in Koordination mit CLIA Deutschland und den Reedereien sowie in Zusammenarbeit mit Experten erarbeitet worden sind.

 

„Unsere Kunden und Fans haben uns in den letzten Wochen signalisiert, dass sie Sehnsucht nach Meer und der Mein Schiff haben. Damit Reisende auch in diesen Zeiten mit einem guten Gefühl an Bord kommen können, haben wir unsere ohnehin schon sehr strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen nochmals verschärft und auf die aktuelle Situation hin angepasst. Wir freuen uns, dass wir nun ab Juli wieder die ersten Mein Schiff Reisen anbieten können.“ sagt Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

 

Mein Schiff ist mit Abstand am besten – für die Sicherheit von Gästen und Crew. Die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung steht für TUI Cruises an oberster Stelle. Deshalb hat TUI Cruises die seit jeher geltenden strengen Maßnahmen zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen nochmals verstärkt. Gemeinsam mit medizinischen Experten hat TUI Cruises einen 10-Punkte-Plan für die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs entwickelt. Die Vorsichtsmaßnahmen basieren auf den medizinischen Standards renommierter Institutionen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie auf den örtlich geltenden Vorgaben und Leitlinien. Darüber hinaus beabsichtigt TUI Cruises mit dem SGS INSTITUT FRESENIUS, dem deutschen Marktführer in der neutralen Hygienekontrolle z.B. für Retail, Systemgastronomie, Kreuzfahrtschiffe, Restaurants, Hotels und Catering, im Bereich der Hygieneaudits und Prüfung der Maßnahmen im Umgang mit COVID-19, zusammenzuarbeiten.

 

Auf den „Blauen Reisen“ wird das ohnehin schon beste Platz-pro-Passagier Verhältnis noch großzügiger: TUI Cruises begrenzt die Kapazität an Bord zum Start auf maximal 60 Prozent und hat sämtliche Prozesse vor und während der Reise, beim Check-In und im Gäste- sowie Crew-Bereich zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorschriften angepasst. So werden beispielsweise alle Kabinen vor Ankunft der Gäste desinfiziert oder die Sonnenliegen mit einem Abstand von zwei Metern auf dem Pooldeck platziert. Diese und viele weitere Maßnahmen können Gäste in Kürze der eigens dafür eingerichteten Website entnehmen: www.tuicruises.com/blauereisen*.

 

Die Vorteile der Blauen Reisen auf einen Blick:

· Bequeme An- und Abreise: mit Bahn oder eigenem Auto

· Reise ab / bis Hamburg: zentral erreichbar und beeindruckende Elb-Passagen

· Noch mehr Platz als sonst: begrenzte Gästezahl von maximal 60 Prozent

· Borderlebnis pur: ausschließlich erholsame und entschleunigende Seetage

· Gewohnter Service: natürlich mit Premium Alles Inklusive

· Zusätzlich: noch mehr Hygiene- und Schutzmaßnahmen

 

 

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- Mein Schiff 3 verlässt Cuxhaven - Alle Beteiligten ziehen positives Fazit der Zusammenarbeit

 

Hamburg, 29. Mai 2020

 

Nach mehr als einem Monat Liegezeit in Cuxhaven verabschiedet sich heute die Mein Schiff 3 von der Stadt an der Nordsee. Das Kreuzfahrtschiff von TUI Cruises hatte am Dienstag, 28. April 2020 festgemacht, um einem Großteil der Besatzung die Rückreise nach Hause zu ermöglichen. Insgesamt sind in den vergangenen Wochen 1.900 der zuvor 2.900 Besatzungsmitglieder aus über 60 verschiedenen Nationen in ihre Heimatländer zurückgeflogen. Insgesamt 11 Chartermaschinen hatte TUI Cruises dafür organisiert. Zuvor war eine Rückkehr in Folge der weltweiten Reiserestriktionen nicht möglich gewesen.

 

Nach einem, am 30. April bekannt gewordenen COVID-19-Fall an Bord der Mein Schiff 3, wurde die gesamte Besatzung getestet, um eine weitere Ansteckung auszuschließen. Dabei arbeitete TUI Cruises eng mit den Behörden, dem Hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven, dem Gesundheitsamt Niedersachsen, der Helios Klinik Cuxhaven und den AMEOS Kliniken zusammen. Insgesamt neun Crewmitglieder hatten sich mit dem Virus infiziert. Sie wurden umgehend von Bord gebracht und isoliert. Allen Betroffenen geht es gut. Das Havariekommando koordinierte den Einsatz der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) und unterstützte so in Amtshilfe den Landkreis Cuxhaven. Unter Leitung des Havariekommandos wurde ein PSNV-Team, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Seemannsmission, TUI Cruises und PSNV-Fachberatern des Havariekommandos für die Betreuung der isolierten Crewmitglieder an Land und der Besatzung an Bord eingesetzt.

 

„Dank der guten und sehr kooperativen Zusammenarbeit mit allen Beteiligten konnten wir unser Vorhaben, die Crew nach Hause zu bringen erfolgreich fortsetzen. Das war ein Kraftakt, den wir aber gemeinsam gemeistert haben“, sagt Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises. Neben den Behörden vor Ort, waren auch noch die Landespolizei Niedersachsen, die Bundespolizei und der Zoll involviert.

 

Auch Landrat Kai-Uwe Bielefeld zeigt sich erleichtert, dass das humanitäre Ziel des Anlaufs in Cuxhaven, sehr vielen Crewmitgliedern die Heimreise zu ermöglichen, erreicht werden konnte. „Durch die unerwarteten neun Covid-19 Fälle an Bord entstand zeitweilig eine wirklich herausfordernde Situation. Ich danke allen Beteiligten, die in einem weit überdurchschnittlichen Maß an Einsatzwillen und Pragmatismus gemeinsam dieses Ziel erreicht haben. Weiter allzeit gute und gesunde Fahrt für die Mein Schiff 3!“

 

Die Mein Schiff 3 verlässt Cuxhaven in Richtung Deutsche Bucht. Dort wird sie bis zur Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs vor Anker liegen.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- TUI Cruises Stellungnahme - Mein Schiff 3

 

Hamburg, 07. Mai 2020

 

- Ausschiffung und Isolation der COVID-19 Patienten in das AMEOS Klinikum Seepark Geestland bei Bremerhaven

- 9 von 2.900 Besatzungsmitgliedern positiv auf COVID-19 getestet

- Rückreise von rund 1.200 Crewmitgliedern ab 8.5.2020

 

Mit Genehmigung der zuständigen Behörden werden heute im Laufe des Tages acht der neun auf COVID-19 getesteten Besatzungsmitglieder von Bord der Mein Schiff 3 auf eine Quarantänestation des AMEOS Klinikums Seepark Geestland gebracht. Sie werden dort in Isolation untergebracht und versorgt. Allen Patienten geht es gut, sie sind ohne Symptome. Dies gilt auch für das, am 30.4. positiv getestete Besatzungsmitglied, welches auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven untergebracht ist.„Wir bedanken uns für die gute Kooperation mit den zuständigen Behörden und das kurzfristige Angebot der AMEOS Gruppe, unsere Besatzungsmitglieder aufzunehmen. Auch bedanken wir uns bei der Deutschen Seemannsmission für die Unterstützung bei der Betreuung der Besatzungsmitglieder“, so Wybcke Meier, Vorsitzende der Geschäftsführung von TUI Cruises.

 

„Gern stellen wir TUI Cruises und den Besatzungsmitgliedern kurzfristig die notwendige Hilfeleistung zur Verfügung, zumal wir an unserem Standort in Geestland über bestens ausgestattete Quarantänestationen verfügen“, so Michael Dieckmann, COO der AMEOS Gruppe.

 

TUI Cruises ist mit allen neun Besatzungsmitgliedern in Kontakt und versorgt sie unter anderem mit SIM-Karten, um den Kontakt in die Heimat sicherzustellen. Darüber hinaus werden die Besatzungsmitglieder vom, durch TUI Cruises angeforderten, psycho-sozialem Dienst der Deutschen Seemannsmission betreut.

 

Oberste Priorität hat weiterhin, den ursprünglichen Plan der Rückführung der Besatzung in ihre Heimatländer fortzusetzen. Aufgrund der aktuellen Reiserestriktionen war dies bisher nicht umsetzbar. Mittlerweile sind Rückflüge für rund 1.200 Personen, knapp die Hälfte der Besatzungsmitglieder, geplant, diese starten ab 8. Mai 2020.

 

Die Mein Schiff 3 liegt seit Dienstag, 28. April, in Cuxhaven. Nach einem, am 30. April bekannt gewordenen, COVID-19-Fall an Bord der Mein Schiff 3 wurde die gesamte Besatzung der Mein Schiff 3 am 3. Mai 2020 getestet.

 

An Bord der Mein Schiff 3 sind üblicherweise rund 2.500 Gäste und rund 1.000 Besatzungsmitglieder unterwegs. Aktuell sind rund 2.900 Besatzungsmitglieder an Bord und selbstverständlich auch in Gästekabinen untergebracht. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Gegenständen des täglichen Bedarfs ist gesichert. TUI Cruises steht mit der Schiffsleitung im kontinuierlichen Kontakt und unterstützt die Crew in allen Belangen in dieser außergewöhnlichen Situation. Es wurden unter anderem zusätzliche kostenfreie Internetkapazitäten organisiert, damit die Menschen Kontakt nach Hause aufrechterhalten können. Außerdem gibt es eine Betreuung durch Seelsorger. Im Großen und Ganzen ist die Situation an Bord ruhig. Die Schiffsleitung informiert an Bord fortlaufend über die aktuelle Lage.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- TUI Cruises Stellungnahme - Mein Schiff 3

 

Hamburg, 05. Mai 2020

 

  • Weiterhin: Bisher zwei Drittel der Besatzung negativ getestet, bisher acht positiv auf COVID-19 getestete Besatzungsmitglieder, weitere Ergebnisse ausstehend
  • Aktualisiert: Rückreise von knapp der Hälfte aller Besatzungsmitglieder ab 8. Mai geplant
  • Neu: Ausschiffung und Isolation von Besatzungsmitgliedern an Land wird geprüft

 

 

Die Mein Schiff 3 liegt aktuell mit rund 2.900 Besatzungsmitgliedern an Bord in Cuxhaven. Einziger Grund des Anlaufs der Mein Schiff 3 war und ist, der Crew die Rückreise in ihre Heimatländer zu ermöglichen.

 

Nachdem die Idee eines Transfers von COVID-19 negativ-getesteten Besatzungsmitgliedern von der Mein Schiff 3 auf die Mein Schiff 6 nicht umgesetzt werden konnte, wird nun die Ausschiffung und Isolierung von positiv getesteten Besatzungsmitgliedern an Land geprüft. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit allen zuständigen Behörden. Eine Entscheidung steht für morgen, Mittwoch, 6. Mai, aus.

 

Oberste Priorität hat weiterhin, den ursprünglichen Plan der Rückführung der Besatzung in ihre Heimatländer fortzusetzen. Aufgrund der aktuellen Reiserestriktionen war dies bisher nicht umsetzbar. Mittlerweile sind Rückflüge für rund 1.200, knapp die Hälfte der Besatzungsmitglieder, geplant. Neben den bereits bekannten Charter-Flügen, für die Rückreise nach Indonesien und in die Ukraine, ist nun ein Charter-Flug für Besatzungsmitglieder aus Tunesien, der Türkei und Mauritius geplant, außerdem konnten Plätze für chinesische Besatzung auf einem Linienflug gesichert werden.

 

Aktuelle Planung:

  • Freitag, 8.5.: nach Kiev für rund 168 Besatzungsmitglieder
  • Freitag, 8.5.: nach Jakarta für 369 Besatzungsmitglieder
  • Samstag, 9.5.: Charterflug für Besatzungsmitglieder nach Tunesien, in die Türkei und Mauritius, Samstag, 9.5. & Sonntag, 10.5.; Linienflüge für chinesische Besatzungsmitglieder – insgesamt rund 350 Besatzungsmitglieder
  • Montag, 11.5.: nach Denpasar für weitere 369 Besatzungsmitglieder

 

Selbstverständlich findet die Rückreise unter Berücksichtigung aller geltenden Vorsichtsmaßnahmen statt. Es reisen nur Besatzungsmitglieder ab, die negativ auf COVID-19 getestet wurden und die erforderliche Genehmigung der deutschen Behörden für eine Abreise erhalten. „Wir freuen uns darüber, dass nun eine Lösung für unsere Besatzungsmitglieder in Sicht ist. Nun bleibt zu hoffen, dass es bei den bisher geringen Zahlen der COVID-19 Fälle bleibt“, so Wybcke Meier von TUI Cruises.

 

An Bord der Mein Schiff 3 sind üblicherweise rund 2.500 Gäste und rund 1.000 Besatzungsmitglieder unterwegs. Aktuell sind rund 2.900 Besatzungsmitglieder an Bord und selbstverständlich auch in Gästekabinen untergebracht. Die Versorgung mit Lebensmitteln ist gesichert. Im Großen und Ganzen ist die Situation an Bord ruhig. Die Schiffsleitung informiert an Bord fortlaufend über die aktuelle Lage.

 

Hintergrund

Nach einem, am 30. April bekannt gewordenen, COVID-19-Fall an Bord der Mein Schiff 3 wurde mittlerweile die gesamte Besatzung der Mein Schiff 3 am 3. Mai 2020 getestet. Mittlerweile liegen zwei Drittel der Testergebnisse vor, nur acht der Besatzungsmitglieder sind positiv getestet (inkl. des Besatzungsmitglieds, welches bereits am 30.4. positiv getestet wurde). Die zuletzt sieben positiv getesteten Besatzungsmitglieder haben leichte bzw. keine Symptome und wurden umgehend auf ihrer Kabine isoliert. Das am 30.4. positiv getestete Besatzungsmitglied befindet sich weiterhin auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven, ist wohlauf und hat nur milde Symptome. Die restlichen Testergebnisse werden erwartet.

 

Überblick über die Präventions-Maßnahmen an Bord der Mein Schiff Flotte

Bei TUI Cruises gibt es festgelegte Prozesse zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen. Darüber hinaus wurden seit Bekanntwerden des Virus umgehend zusätzliche Maßnahmen in die Wege geleitet, um ein mögliches Ansteckungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren – ohne jeglichen Verdacht einer akuten Erkrankung an Bord:

 

- Rein vorsorglich wurden unsere Schiffe noch regelmäßiger und intensiver gereinigt und desinfiziert als sonst. Dazu gehören zum Beispiel Handläufe, Geländer und Türklinken sowie sämtliche Oberflächen, die regelmäßig berührt werden.

- Gäste und Besatzung wurden gebeten, die Händehygiene einzuhalten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen.

- Gäste und Besatzung wurden aufgefordert, bei ersten Grippeanzeichen den Bord-Arzt zu konsultieren.

- Die Überwachung von auffälligen Krankheitssymptomen erfolgt kontinuierlich über das Bordhospital, mittels eines Frühwarnsystems.

- Die Besatzung an Bord wurde aktiv mit Informationen und Verhaltensregeln versorgt.

- Seit Bekanntwerden von Infektionen in besonders betroffenen Gebieten hatten Gäste und Besatzung, die sich dort in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn aufgehalten haben oder Kontakt zu Reisenden aus den Regionen hatten, keinen Zutritt mehr an Bord.

- Alle Schiffe der Mein Schiff Flotte wurden mit einer Vielzahl an Test-Kits ausgestattet, die für eine Untersuchung auf Erreger des Coronavirus benötigt werden.

- Darüber hinaus haben wir ein RT PCR-Laborgerät beschafft, die unseren Bordhospitälern die Durchführung von Schnelltests innerhalb von nur 60 Minuten ermöglichen.

 

Krankheitserreger, wie unter anderem das Coronavirus, können so schnellstmöglich erkannt und bekämpft werden.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- TUI Cruises Stellungnahme - Mein Schiff 3

 

Hamburg, 03. Mai 2020

 

Aktueller Status an Bord der Mein Schiff 3

Gesamte Besatzung gestestet

 

Wie gestern angekündigt, war heute das Team des Testzentrums der Helios Klinik Cuxhaven an Bord der Mein Schiff 3, um Abstriche der bisher noch nicht getesteten Besatzung der Mein Schiff 3 zu nehmen. Die Ergebnisse der COVID-19 Tests werden frühestens für Montagabend erwartet. Nach wie vor gibt es nur einen bestätigten COVID-19 Fall an Bord der Mein Schiff 3, dem betreffenden Besatzungsmitglied geht es nach wie vor gut, der Krankheitsverlauf ist mild.

 

Die Mein Schiff 3 wird bis auf weiteres in Cuxhaven bleiben, um nach Vorlage der Ergebnisse das weitere Vorgehen in Zusammenarbeit mit allen zuständigen Behörden zu bestimmen.

 

„Wir sind uns darüber bewusst, dass die Situation für die Besatzung an Bord derzeit sehr belastend ist und bedanken uns bei der Crew für ihre Geduld. Wir tun alles in unserer Macht stehende, um die Rückreisen trotz weltweiter Reiserestriktionen und Auflagen so schnell wie möglich zu organisieren. Hier zählen wir weiterhin auf die sehr gute Kooperation der Behörden“, so Wybcke Meier, Vorsitzende der Geschäftsführung von TUI Cruises.

 

An Bord der Mein Schiff 3 sind üblicherweise rund 2.500 Gäste und rund 1.000 Besatzungsmitglieder unterwegs. Aktuell sind rund 2.900 Besatzungsmitglieder an Bord und selbstverständlich auch in Gästekabinen untergebracht. Die Versorgung mit Lebensmitteln ist gesichert. Die Schiffsleitung informiert an Bord fortlaufend über die aktuelle Lage.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- TUI Cruises Stellungnahme - Mein Schiff 3

 

Hamburg, 02. Mai 2020

 

Bisher keine weiteren Fälle von COVID-19 an Bord der Mein Schiff 3

Gesamte Besatzung wird getestet

 

Trotz umfangreicher Präventionsmaßnahmen und einem Isolations-Zustand der gesamten Besatzung von über vier Wochen wurde ein Besatzungsmitglied der Mein Schiff 3 am Donnerstag, 30.4. positiv auf COVID-19 gestestet. Um eine Infektion auszuschließen, wurden vom Gesundheitsamt und hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven umgehend Tests angeordnet. Die Ergebnisse liegen nun vor: Erfreulicherweise sind alle Tests der 229 getesten Besatzungsmitglieder negativ. Es gibt entsprechend bisher keinen weiteren bestätigten Fall von COVID-19 an Bord der Mein Schiff 3. Getestet wurden alle Besatzungsmitglieder, die entweder direkten und persönlichen Kontakt zu dem Crewmitglied hatten (Kontaktgruppe 1) oder einer Tätigkeit nachgehen, bei der sie generell viel Kontakt zu anderen Crewmitgliedern haben.

 

Das betroffene Besatzungsmitglied wurde mittlerweile ausgeschifft und befindet sich auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven. Das Besatzungsmitglied ist wohlauf und hat weiterhin nur milde Symptome.

 

Das Wohlergehen und die Gesundheit der Besatzung hat für TUI Cruises oberste Priorität. Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, hat TUI Cruises daher mit den Behörden abgestimmt, nun die gesamte restliche Besatzung (aktuell an Bord: 2.899 Crew) zu testen. Die Tests werden am Sonntag vorgenommen, bis dahin bleibt die Mein Schiff 3 in Cuxhaven. Im Anschluss wird das Schiff aus technischen Gründen Cuxhaven in Richtung Deutsche Bucht verlassen. Die Ergebnisse der Tests werden frühestens ab Montag Abend erwartet.

 

Ziel ist es nach wie vor, in den nächsten Wochen die geplante und von den Besatzungsmitgliedern lang ersehnte Rückreise in ihre Heimatländer zu ermöglichen. Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew-Ausstiege verwehrt. Somit war dies trotz intensiver Bemühungen von TUI Cruises bisher nicht möglich.

 

Zum Hintergrund

Nach Anlauf in Cuxhaven hatten sich 15 Besatzungsmitglieder mit leichten grippeähnlichen Symptomen an das Bordhospital gewandt. Um eine Infektion auszuschließen, wurden vom Gesundheitsamt und hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven umgehend Tests angeordnet. Ein Testergebnis war positiv. Entsprechend der strengen Vorgaben von TUI Cruises zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen, wurden die 15 Besatzungsmitglieder auf der eigenen Kabine isoliert und werden medizinisch betreut. Die Sicherheit und Gesundheit der Besatzung hat für TUI Cruises oberste Priorität. Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, wurden Tests an Bord durchgeführt. TUI Cruises arbeitet hier eng und gut mit den Behörden, dem hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven, sowie der Helios Klinik Cuxhaven zusammen.

 

Die Maßnahmen und Testindikationen erfolgen nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Darüber hinaus wurden alle Besatzungsmitglieder, die seit Dienstag, 28. April, das Schiff verlassen haben, informiert und aufgefordert, sich in ihrer Heimat umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und bei Auftreten von Krankheitssymptomen das örtliche Gesundheitsamt bzw. den Hausarzt zu informieren.

 

Die Mein Schiff 3 befindet sich seit Dienstag, 28. April, mit Besatzungsmitgliedern (aktuell: 2.899 Besatzungsmitglieder an Bord) und ohne Gäste am Steubenhöft in Cuxhaven. Hier sollte einem großen Teil der Besatzung an Bord eine sichere Rückreise in ihre Heimatländer ermöglicht werden. Dafür wurde im Vorfeld ein Crew-Transfer von anderen Schiffen auf die Mein Schiff 3 organisiert. Alle Besatzungsmitglieder wurden vor dem Wechsel routinemäßig medizinisch untersucht, mussten einen umfangreichen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und waren zuvor 14 Tage ohne Symptome. An Bord der Mein Schiff Flotte gab es bisher keinen einzigen positiv getesteten Fall von COVID-19. Die gesamte Besatzung aller Schiffe befindet sich seit über vier Wochen im Isolations-Zustand an Bord: Der letzte Kontakt der Mein Schiff Flotte zur Außenwelt an Land war am 23. März 2020 – an dem Tag sind die letzten Gäste von Bord gegangen. Seitdem wurde eine umfangreiche Überwachung der Krankheitssymptome an Bord durchgeführt. Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew-Ausstiege verwehrt. Somit konnte TUI Cruises trotz intensiver Bemühungen keine frühere Rückreise ermöglichen.

 

Überblick über die Präventions-Maßnahmen an Bord der Mein Schiff Flotte

Bei TUI Cruises gibt es festgelegte Prozesse zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen. Darüber hinaus wurden seit Bekanntwerden des Virus umgehend zusätzliche Maßnahmen in die Wege geleitet, um ein mögliches Ansteckungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren – ohne jeglichen Verdacht einer akuten Erkrankung an Bord:

 

Rein vorsorglich wurden unsere Schiffe noch regelmäßiger und intensiver gereinigt und desinfiziert als sonst. Dazu gehören zum Beispiel Handläufe, Geländer und Türklinken sowie sämtliche Oberflächen, die regelmäßig berührt werden.

 

Gäste und Besatzung wurden gebeten, die Händehygiene einzuhalten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen.

 

Gäste und Besatzung wurden aufgefordert, bei ersten Grippeanzeichen den Bordarzt zu konsultieren.

 

Die Überwachung von auffälligen Krankheitssymptomen erfolgt kontinuierlich über das Bordhospital, mittels eines Frühwarnsystems.

 

Die Besatzung an Bord wurde aktiv mit Informationen und Verhaltensregeln versorgt.

 

Seit Bekanntwerden von Infektionen in besonders betroffenen Gebieten hatten Gäste und Besatzung, die sich dort in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn aufgehalten haben oder Kontakt zu Reisenden aus den Regionen hatten, keinen Zutritt mehr an Bord.

 

Alle Schiffe der Mein Schiff Flotte wurden mit einer Vielzahl an Test -Kits ausgestattet, die für eine Untersuchung auf Erreger des Coronavirus benötigt werden.

 

Darüber hinaus haben wir ein RT PCR-Laborgeräte beschafft, die unseren Bordhospitälern die Durchführung von Schnelltests innerhalb von nur 60 Minuten ermöglichen. Krankheitserreger, wie unter anderem das Coronavirus, können so schnellstmöglich erkannt und bekämpft werden.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

- TUI Cruises Stellungnahme COVID-19-Tests an Bord MS3

 

Hamburg, 01. Mai 2020

 

COVID-19 Tests an Bord der Mein Schiff 3

TUI Cruises bestätigt, dass an Bord der Mein Schiff 3 aktuell Besatzungsmitglieder auf COVID-19 getestet werden. Nach Anlauf in Cuxhaven haben sich 15 Besatzungsmitglieder mit leichten grippeähnlichen Symptomen an das Bordhospital gewandt. Um eine Infektion auszuschließen, wurden vom Gesundheitsamt und hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven umgehend Tests angeordnet. Ein Testergebnis war positiv. Entsprechend der strengen Vorgaben von TUI Cruises zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen, wurden die 15 Besatzungsmitglieder auf der eigenen Kabine isoliert und werden medizinisch betreut. Bis auf weiteres bleibt die gesamte Besatzung an Bord.

 

Die Sicherheit und Gesundheit der Besatzung hat für TUI Cruises oberste Priorität. Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, werden heute und morgen weitere Tests an Bord durchgeführt. TUI Cruises arbeitet hier eng mit den Behörden, dem hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven, sowie der Helios Klinik Cuxhaven zusammen. Die Maßnahmen und Testindikationen erfolgen nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Darüber hinaus werden alle Besatzungsmitglieder, die seit Dienstag, 28. April, das Schiff verlassen haben, informiert und aufgefordert, sich in ihrer Heimat umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und bei Auftreten von Krankheitssymptomen das örtliche Gesundheitsamt bzw. den Hausarzt zu informieren.

 

Die Mein Schiff 3 befindet sich seit Dienstag, 28. April, mit Besatzungsmitgliedern (aktuell: 2.899 Besatzungsmitglieder an Bord) und ohne Gäste am Steubenhöft in Cuxhaven. Hier sollte einem großen Teil der Besatzung an Bord eine sichere Rückreise in ihre Heimatländer ermöglicht werden. Dafür wurde im Vorfeld ein Crew-Transfer von anderen Schiffen auf die Mein Schiff 3 organisiert. Alle Besatzungsmitglieder wurden vor dem Wechsel routinemäßig medizinisch untersucht, mussten einen umfangreichen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und waren zuvor 14 Tage ohne Symptome. An Bord der Mein Schiff Flotte gab es bisher keinen einzigen positiv getesteten Fall von COVID-19. Die gesamte Besatzung aller Schiffe befindet sich seit über vier Wochen im Isolations-Zustand an Bord: Der letzte Kontakt der Mein Schiff Flotte zur Außenwelt an Land war am 23. März 2020 – an dem Tag sind die letzten Gäste von Bord gegangen. Seitdem wurde eine umfangreiche Überwachung der Krankheitssymptome an Bord durchgeführt.

 

Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew-Ausstiege verwehrt. Somit konnte TUI Cruises trotz intensiver Bemühungen keine frühere Rückreise ermöglichen.

 

Überblick über die Präventions-Maßnahmen an Bord der Mein Schiff Flotte

Bei TUI Cruises gibt es festgelegte Prozesse zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen. Darüber hinaus wurden seit Bekanntwerden des Virus umgehend zusätzliche Maßnahmen in die Wege geleitet, um ein mögliches Ansteckungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren – ohne jeglichen Verdacht einer akuten Erkrankung an Bord:

 

Rein vorsorglich wurden unsere Schiffe noch regelmäßiger und intensiver gereinigt und desinfiziert als sonst. Dazu gehören zum Beispiel Handläufe, Geländer und Türklinken sowie sämtliche Oberflächen, die regelmäßig berührt werden.

 

Gäste und Besatzung wurden gebeten, die Händehygiene einzuhalten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen.

 

Gäste und Besatzung wurden aufgefordert, bei ersten Grippeanzeichen den Bordarzt zu konsultieren.

 

Die Überwachung von auffälligen Krankheitssymptomen erfolgt kontinuierlich über das Bordhospital, mittels eines Frühwarnsystems.

 

Die Besatzung an Bord wurde aktiv mit Informationen und Verhaltensregeln versorgt.

 

Seit Bekanntwerden von Infektionen in besonders betroffenen Gebieten hatten Gäste und Besatzung, die sich dort in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn aufgehalten haben oder Kontakt zu Reisenden aus den Regionen hatten, keinen Zutritt mehr an Bord.

 

Alle Schiffe der Mein Schiff Flotte wurden mit einer Vielzahl an Test-Kits ausgestattet, die für eine Untersuchung auf Erreger des Coronavirus benötigt werden.

 

Darüber hinaus haben wir ein RT PCR-Laborgeräte beschafft, die unseren Bordhospitälern die Durchführung von Schnelltests innerhalb von nur 60 Minuten ermöglichen. Krankheitserreger, wie unter anderem das Coronavirus, können so schnellstmöglich erkannt und bekämpft werden.

  

Alle Mein Schiff Reisen sind auf den Seiten von www.meinschiff.com* und

auf www.kreuzfahrten-zentrale.de* buchbar.

 


 

Seite 1 ... Seite 3