Hafeninfo - Santa Cruz de Tenerife

Wissenswertes und Ideen für den eigenen Ausflug auf Teneriffa


Santa Cruz de Teneriffe Hafen

  • Regulärer Liegeplatz: Muelle Sur
  • Regulärer Liegeplatz: Muelle Ribera
  • Hafenshuttle: Kostenlos zum Hafenterminal
  • Taxis: In der Regel am Kai verfügbar (Weiß mit einem blauen Streifen)
  • ÖPNV: gut ausgebautes Liniennetz mit Bus- und 2 Straßenbahnlinien
  • Mietwagen*: Cicar, am Cruise Terminal Muelle Ribera
  • Mietwagen*: Cicar, Rambla del General Franco, 20
  • Mietwagen*: Avis, Calle Lepanto, 3
  • Mietwagen*: Hertz, La Marina No 21
  • Post: Plaza de Espana
  • Touristen-Info: Palacio Insular, Nähe zur Plaza de Espana
  • Banken und Automaten: gut verteilt in der Innenstadt

Werbung

 




  • Kreuzfahrtschiffe legen in Santa Cruz de Tenerife an der langen Mole Muelle Sur an. Diese bietet Platz für vier bis fünf Ozeanriesen und liegt recht Stadt nah. Dennoch verkehren kostenfreie Shuttlebusse zwischen den Liegeplätzen und dem im Jahre 2016 eröffneten Cruise Terminal an der Stadt. Im Hafenbereich gibt es zudem ausgeschilderte Fußwege. Je nach Anlegestelle benötigt man fußläufig zum Haltepunkt der Hafenshuttle etwa 10 bis 20 Minuten. Nach Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes ist im Normalfall auch ein Stand der Touristen-Information geöffnet, der im überdachten Bereich am Anfang der Mole zu finden ist. Als alternativer Liegeplatz steht seit 2016 auf der gegenüberliegenden Seite der Muelle Sur, die Muelle Ribera mit einem Kreuzfahrt Terminal bereit.
  • Der öffentliche Nahverkehr ist auf Teneriffa gut ausgebaut und wird von Titsa (Transportes Interurbanos de Tenerife SA) betrieben. Auf den zahlreichen Linien sind dafür hauptsächlich moderne, grün lackierte Busse unterwegs, die von den Einheimischen "Guaguas" genannt werden und größtenteils klimatisiert sind. In der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife verkehren zudem noch Straßenbahnen, die auf zwei Linien unterwegs sind und unter anderem bis nach La Laguna fahren. Vom modernen Busbahnhof Intercambiador starten die Busse der verschiedensten Linien zu den Ortschaften der Insel. Die Fahrscheine kann man im Bus beim Fahrer lösen. Titsa -/- Straßenbahn
  • Wer die öffentliche Busse intensiv nutzen möchte, sollte den Erwerb eines Bonobus-Tickets in Erwägung ziehen. Dieses ist an den Busbahnhöfen und in einigen gekennzeichneten Geschäften für 15 oder 25 Euro zu bekommen, und funktioniert nach dem Prepaid System. Die Lesegeräte beim Busfahrer buchen dann die Fahrtkosten vom jeweiligen Guthaben der Karte ab. Dafür ist es wie bei den "normalen" Fahrscheinen notwendig dem Fahrer das gewünschte Ziel zu nennen, damit der korrekte Preis berechnet werden kann. Der Vorteil der Bonobus-Karten besteht nun darin, dass bei Fahrten bis zu 20 Kilometern Entfernung ein Preisnachlass von 30% und bei Fahrten von mehr als 20 Kilometern Länge ein Rabatt von 50% gewährt wird. Reicht das Guthaben nicht mehr aus, kann die Differenz mit Bargeld ausgeglichen werden. Zudem ist die Karte auch für die Straßenbahn in Santa Cruz und auch mit mehreren Personen nutzbar.
  • In der Regel stehen nach der Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes ausreichend Taxis bereit. Die offiziellen Fahrzeuge sind weiß lackiert und besitzen unter den Nummernschildern ein zusätzliches Schild mit der Aufschrift "SP". Bei Nutzung des vorhandenen Taxameters kostet der Service 3,15 Euro plus die gefahrenen Kilometer zu jeweils 0,55 Euro. An Sonn- und Feiertagen und für Nachtfahrten ab 22:00 Uhr wird ein Aufschlag berechnet. Zudem ist es möglich für längere Fahrten mit dem Fahrer ein Festpreis zu vereinbaren. So ist beispielsweise für eine Tagestour von 8 bis 9 Stunden Dauer mit etwa 140-150 Euro zu rechnen. Taxitarife

  • Vom Cruise- und Fährterminal aus ist der zentrale und schön gestaltete Platz der Stadt, der Plaza de España, in nur wenigen Gehminuten zu erreichen. Neben dem großen, kreisrunden Wasserbecken mit Wasserfontäne sind dort unter anderem Schatten spendende Bäume, Statuen, ein Restaurant, ein kleines Museum und eine Touristen-Information zu finden.
  • Das Museum des Plaza de España erstreckt sich unterhalb des Platzes und ist durch einen fast unscheinbaren Eingang zugänglich. Das Centro de Interpretación „Castillo de San Cristóbal“ entstand im Zuge der umfangreichen Umgestaltung des Plaza de España. Bei den Bauarbeiten stieß man auf die vergessenen Überreste des im Jahre 1928 entfernten Castillo San Cristóbal. Die Funde wurden aufgearbeitet und sind heute Teil einer sehenswerten Ausstellung. So erhält man dort interessante Einblicke in die Bedeutung und die Geschichte der ehemaligen Verteidigungsanlage und des heute darüberliegenden Platzes. Das Museum ist Montag bis Samstag von 10:00-18:00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist kostenfrei. Centro de Interpretación „Castillo de San Cristóbal“
  • Östlich des Plaza de España beginnt die Haupteinkaufsstraße von Santa Cruz de Tenerife. Bis dorthin läuft man vom Liegeplatz an der Muelle Ribera, beziehungsweise vom Fährterminal aus etwa 10 Minuten. Die Calle del Castillo ist eine Fußgängerzone in der zahlreiche Cafés, Restaurants, Geschäfte und Boutiquen zu finden sind. Das gilt ebenso für die vielen anliegenden Seitenstraßen. Folgt man der Calle del Castillo bis zum oberen Ende, trifft man zwangsläufig auf den Parkähnlich gestalteten Platz Plaza Weyler, in dessen Mitte der aus weißem Marmor gefertigte Springbrunnen Fuente del Amor mit Wasser spielt. Am Platz hat die Militärverwaltung ihren Sitz.
Santa Cruz de Teneriffe
Santa Cruz de Teneriffe Auditorium

  • Südlich der Liegeplätze fällt der Blick auf das direkt am Meer gelegene Auditorium Auditorio de Tenerife "Adán Martín". Der moderne Bau des Konzert- und Opernhauses ähnelt dem Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia und erinnert zugleich ein wenig an die berühmte Oper im australischen Sydney. Eröffnet im Jahre 2003 bietet das Gebäude Platz für insgesamt 2086 Besucher, die sich auf zwei Sälen aufteilen. Ein nettes Café lädt zum verpusten ein und hat in der Regel auch außerhalb der Veranstaltungen geöffnet. Die großen, Wellen brechenden Betonwürfel am Ufer hinter dem Gebäude sind kunstvoll mit Porträts berühmter Persönlichkeiten verziert. Von den Liegeplätzen aus benötigt man zu Fuß, entlang der Uferstraße, etwa 30 bis 35 Minuten je Richtung und legt dabei eine Strecke von rund zwei Kilometern zurück. Schneller geht es natürlich mit dem Mietwagen* oder Taxi.

  • Direkt neben dem Auditorium befinden sich die Gemäuer des Castillo de San Juan. Die ehemalige Verteidigungsanlage wird aufgrund des dunklen Gesteins in der Bevölkerung auch Castillo Negro, schwarze Burg genannt. Sie wurde von 1640 bis 1644 erbaut und sicherte im Verbund mit zwei weiteren Bauten den Hafen von Santa Cruz vor feindlichen Angriffen. Das gut erhaltene Castillo de San Juan ist heute leider nur von außen zu besichtigen.
  • Eine Innenbesichtigung dagegen ist im benachbarten Parque Marítimo César Manrique möglich und gewollt. Die einladende Anlage mit mehreren Schwimmbecken, großem Freizeitbereich und kleinem Strandabschnitt mit schwarzem Sand, erstreckt sich auf einer Fläche von rund 22.000 Quadratmetern und bietet neben Umkleiden, Duschen und Sonnenliegen, auch ein gutes gastronomisches Angebot. Die Becken sind mit klarem Meerwasser befüllt und die zahlreichen Palmen wurden sinnvoll von César Manrique platziert. Geöffnet ist täglich von 10:00-19:00 Uhr und der Zutritt kostet ab dem 13. Lebensjahr schmale 2,50 Euro pro Person. Kinder von 3 bis 12 Jahren zahlen jeweils 1,50 Euro für den Eintritt. Im Winterhalbjahr wird eine Stunde früher geschlossen. Für weiche Liegenauflagen werden 2,50 Euro verlangt und Sonnenschirme kosten 3 Euro je Stück, während des gesamten Aufenthaltes. Parque Marítimo César Manrique


  •  Auf dem nebenan befindlichen Hügel ist ein sehr schöner botanischer Garten entstanden, der zu entspannten Spaziergängen einlädt und immer wieder herrliche Aussichten auf Stadt, Land und Meer preisgibt. Das gelungene Palmetum entstand nach langer Planungs- und Bauphase auf einem unwirtlichen Müllberg und öffnete erstmals 2014 seine Tore für interessierte Besucher. Geöffnet ist täglich von 10:00-18:00 Uhr und der Eintritt kostet ab dem 13. Lebensjahr 6,00 Euro pro Person. Kinder von 3 bis 12 Jahren zahlen jeweils 2,80 Euro für dafür. Palmetum
  • Die bedeutendste und älteste Kirche des Ortes wurde am Standort einer ehemaligen Kapelle errichtet. Über viele Jahre hinweg bildete die Iglesia del Nuestra Señora de la Concepción zusammen mit ihrem Kirchplatz Plaza de la Iglesia, ab dem 16. Jahrhundert das Zentrum von Santa Cruz de Tenerife. So gilt das Gotteshaus mit dem markanten Turm heute als Wahrzeichen der Stadt. Der Eingang befindet sich an der Westseite des Gebäudes, dass rund einen Kilometer in südlicher Richtung vom Cruise Terminal entfernt liegt. Diese Strecke ist zu Fuß in rund 15 Minuten zu bewältigen.

  • In unmittelbarer Nähe zur Kirche ist das mächtige Gebäude eines ehemaligen Krankenhauses gelegen. Darin befindet sich das Museo de la Naturaleza y el Hombre. In den Ausstellungen des Museums für Natur und Mensch erfährt der Besucher Wissenswertes zur Entstehung und Entwicklung der Kanarischen Inseln. Die Ausstellungen sind Dienstag bis Samstag von 09:00-20:00 Uhr zu besichtigen. Zudem ist Sonntag, Montag und an Feiertagen von 10:00-17:00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro je Person. Freitags und an Samstagen erhält man zudem ab 16:00 Uhr freien Eintritt. Museum für Natur und Mensch
  • Vom Cruise Terminal aus in nördlicher Richtung, ist nach etwa zehnminütigen Fußweg ein Militärmuseum zu besichtigen. Das Historical Military Museum of the Canary Islands bringt dem interessierten Besucher die militärische Vergangenheit von Teneriffa näher. Zahlreiche, verschiedene Ausstellungsstücke werden dabei in den Gemäuern der alten Festungsanlage Chuartel de Almeida präsentiert, In- und Outdoor. Zudem offeriert während der Besuchszeiten auch ein kleines Restaurant sein Angebot. Die Erklärungen auf den Informationstafeln der Exponate sind größtenteils in Spanisch und Englisch verfasst. Das Museum ist Dienstag bis Freitag von 09:00-17:00 Uhr und am Wochenende, sowie an Feiertagen von 10:00-14:00 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen und der Eintritt ist für jeden Besucher kostenfrei. Militärmuseum
  • Großer Beliebtheit erfreut sich der nördlich von Santa Cruz gelegene Sahara-Sand-Strand Playa de las Teresitas. Er erstreckt sich auf eine Länge von etwa zwei Kilometern, befindet sich am kleinen Ort San Andrés und ist von den Liegeplätzen rund 8 Kilometer entfernt. Der ursprünglich schwarze Sand des Strandes wurde 1973 mit weißem Sand aus der Saharawüste bedeckt. Damit dieser nicht wieder so schnell weggespült wird, wurde gleich ein weitläufiger Wellenbrecher vor der Örtlichkeit mitinstalliert. So wird der Atlantik beruhigt und man kann das flach abfallende Wasser genießen. Der große Strandabschnitt verfügt über Palmen, Duschen, Toiletten, Umkleiden und wird an Wochenenden auch gern von den Einheimischen genutzt. Da kann es dann mal etwas voller werden, wobei sich die Leute gut verteilen. Vor Ort befinden sich mehrere Imbissstände und Sonnenliegen können auch gemietet werden. Wer mit dem Mietwagen* anreist findet eine große Auswahl an Parkflächen. Zudem ist der Playa de las Teresitas auch gut mit dem öffentlichen Bussen der Linie 910 zu erreichen. Die einfache Fahrt dauert je Richtung rund 20 Minuten, kostet pro Person 1,25 Euro und man kann in Hafennähe an den Haltestellen Plaza Espana 9315 oder Av.Anaga 9316 zusteigen. Ein, mit dem Auto gut zu erreichender, reizvoller Aussichtspunkt liegt im Osten, oberhalb des Strandes. Fahrplan Linie 910
  • Einen Ausflug ins rund 40 Kilometer entfernte Puerto de la Cruz geht mit dem Leihwagen* am schnellsten und dauert etwa 35 bis 40 Minuten je Richtung. Die touristisch ausgerichtete Stadt an der Nordküste Teneriffas besitzt schöne, schwarze Sandstrände wie beispielsweise den Playa Jardin oder den Playa Martiánez. Zudem ist nahe dem Letztgenannten die ansehnliche, von César Manrique entworfene Badeanlage Costa/Lago Martiánez zu finden. Auf einer riesigen Fläche befinden sich sieben künstliche Meerwasser-Pools, ein großer künstlicher See, Terrassen, Inseln, Aussichtspunkte, Bars und Restaurants. Das Areal ist täglich von 10:00-18:00 Uhr, im Sommer bis 19:00 Uhr zugänglich. Für Kinder bis zum Alter von 10 Jahren werden jeweils 2,50 Euro Eintritt genommen. Ist man älter, zahlt man 5,50 Euro pro Person. Costa Martiánez

  • Mit Puerto de la Cruz wird unweigerlich der Loro Parque in Verbindung gebracht, der wiederum auch außerhalb Teneriffas einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat. Der heute recht große Tierpark befindet sich im Westen des Ortes und beherbergt zahlreiche Tiere aus verschiedensten Arten. Eröffnet wurde er im Jahre 1972 als Papageienpark mit rund 150 Exemplaren. Seitdem wurde er stetig erweitert und besitzt heute unter anderem, die größte Papageien Sammlung weltweit, inklusive einer eigenen umfangreichen Aufzuchtstation. Der Park ist für 365 Tage im Jahr von 08:30 Uhr bis 18:45 Uhr geöffnet. Zwischen dem Loro Parque und dem Plaza de los Reyes Católicos am Lago Martiánez, besteht eine kostenfreie Verbindung in Form eines typischen Touristenzuges. In diesem Fall handelt es sich um den gelben Loro Parque Express, der von 09:00-18:45 Uhr und etwa alle 20 Minuten unterwegs ist. Die Eintrittspreise variieren je nach gewünschten Optionen, wie beispielsweise Führung, Essen oder Transportmöglichkeiten, und beginnen für Erwachsene bei 34 Euro je Person. Loro Parque
  • Auch gern besucht ist der im Südwesten von Teneriffa befindliche Siam Park. Der beliebte Wasserpark wurde 2008 eröffnet, ist im thailändischen Stil erbaut und bietet seinen Besuchern auf der rund 17 Hektar großen Fläche verschiedenste Wasserrutschen, ein Wellenbad, Restaurants und zahlreiche Liegeflächen um die Sonne der Kanaren zu genießen. In den Restaurants sind thailändische und lokale Gerichte zu bekommen. Der Siam Park ist ab Mai und bis Ende Oktober, täglich von 10:00-18:00 Uhr geöffnet. Im Winter, von November bis April, wird eine Stunde früher geschlossen. Das Mitbringen von Lebensmitteln ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet und wird am Parkeingang kontrolliert. In der Regel wird jedoch gegen eine Flasche Wasser nichts eingewendet. Die Eintrittspreise beginnen wie im Loro Park bei 34 Euro je Person und für Kinder bis zum Alter von 11 Jahren werden jeweils 23 Euro verlangt. Rund 78 Kilometer ist der Siam Park von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe entfernt. Mit dem Mietwagen* kann man dafür etwa 60 Minuten je Richtung einplanen. Siam Park


  • Ein dominantes Wahrzeichen von Teneriffa ist der Pico del Teide. Mit seinen 3718 Metern Höhe ist er der dritthöchste Inselvulkan der Welt und gleichzeitig auch die höchste Erhebung Spaniens. Das umliegende Areal wurde auf rund 19.000 Hektar Landfläche, im Jahre 1954 zum Nationalpark El Teide erklärt. Beim Begehen der gekennzeichneten Wege ist zu beachten, dass es strengstens untersagt ist sich abseits von Diesen zu bewegen. Verschiedene Wanderwege durchziehen das Gebiet des Teide und führen teilweise bis zum Gipfel. Auf halbem Wege gibt es die Möglichkeit in der Schutzhütte Refugio Altavista, nach Voranmeldung zu übernachten.
  • Etwas schneller und leichter kommt man mit der Seilbahn Teleférico del Teide hinauf. Die Talstation befindet sich an der Landstraße TF-21 und ist rund 65 Kilometer von den Liegeplätzen entfernt. Mit dem Mietwagen* sollte man dafür etwa 90 Minuten Fahrzeit je Richtung einplanen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Zudem halten die Busse der Linien 342 und 348 in der Nähe. Die Bergstation der Seilbahn liegt auf einer Höhe von 3555 Metern, ist in rund 8 Minuten Fahrzeit zu erreichen und bietet neben niedrigen Temperaturen, vor allem aber tolle Ausblicke über Teneriffa. Den eigentlichen Gipfel darf man jedoch nur in Form einer Führung besteigen und es ist dafür eine Sondergenehmigung der Nationalparkverwaltung nötig. An manchen Tagen ist es schwer bis unmöglich, kurzfristig noch Karten für die beliebte Seilbahn zu bekommen. Aufgrund der stark begrenzten Kapazitäten ist es daher äußerst sinnvoll, die gewünschten Tickets oder Touren vorab zu buchen.

  • Gut 90 Kilometer von den Anlegestellen der Kreuzfahrtschiffe entfernt ist auf dem Berg Izaña in 2400 Metern Höhe das Observatorio del Teide gelegen. Das Teide-Observatorium gilt als das größte Sonnenobservatorium der Welt und verfügt über mehrere hochwertige, moderne Teleskope. Das gesamte Areal erstreckt sich auf einer Fläche von rund 50 Hektar. Teile des interessanten Geländes sind für die Öffentlichkeit zugänglich und im Rahmen von Führungen zu besichtigen. Da diese nur in kleinen Gruppen durchgeführt werden ist eine rechtzeitige Reservierung und Buchung zu empfehlen. Für die Anfahrt mit einem Leihwagen* benötigt man vom Cruise Terminal aus etwa eine Stunde.

  • Über die Tour- und Ausflugsanbieter GetYourGuide*, Meine Landausflüge*, rent-a-guide - Kreuzfahrtausflüge* und Viator* kann man auf Teneriffa verschiedene Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Tickets und Eintrittskarten buchen, die oft weitaus günstiger angeboten werden als vergleichbare Ausflüge der Reedereien. So lassen sich bei rechtzeitiger Buchung eine Vielzahl an Ausflügen auf eigene Faust realisieren.

 

Eine kleine Vorauswahl Reederei unabhängiger Ausflugsangebote

für, in und um Santa Cruz de Tenerife,

haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

  • Haben Sie bisher noch keine Kanaren Kreuzfahrt gebucht, möchten aber gern Teneriffa persönlich kennenlernen und Ausflüge auf eigene Faust unternehmen, finden Sie bei den großen Kreuzfahrt Anbietern des deutschsprachigen Raumes tolle Angebote. Aida*, Costa* und Tui Cruises* bieten mit ihren modernen Kreuzfahrtschiffen reizvolle Routen, zusammen mit weiteren interessanten Zielen an. Buchen Sie direkt bei Ihrer Lieblingsreederei den nächsten Traumurlaub zu fairen Konditionen.



  • Öffnungszeiten der Post: Montag bis Freitag von 08:30-20:30 Uhr, Samstag von 09:00-14:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Banken: Montag bis Freitag von 09:00-14:00 Uhr, Samstag von 09:00-13:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Touristen-Info: Montag bis Freitag von 08:00-18:00 Uhr, Samstag von 09:00-13:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00-21:00 Uhr. Größere Geschäfte schließen oft auch später.
  • Landesvorwahl: +34
  • Allgemeiner Notruf: Tel. 112
  • Polizei: Tel. 091/092
  • Notarzt: Tel. 061
  • Feuerwehr: Tel. 080
  • Impfempfehlung: Tropeninstitut Teneriffa
  • Sicherheitshinweise: Auswärtiges Amt Spanien
  • Busse: Titsa
  • Stadtplan: Santa Cruz de Tenerife Karte
  • Klimatabelle: Santa Cruz de Tenerife Klima
  • Hafenbelegung: Kreuzfahrtschiffe in Santa Cruz de Tenerife
  • Amtssprache: Spanisch
  • Landeswährung: Euro, 1 Euro = 100 Cent

Werbung



Karte, Wetter und Mietwagenvergleich





Ausflugsangebote lokaler Anbieter


Auf Teneriffa sind die zahlreichen Ausflüge lokaler Anbieter oft auch

mit deutschsprachiger Reiseleitung/Führung, und nicht nur für Kreuzfahrtgäste buchbar.

 

Über die Tour- und Ausflugsanbieter

 

GetYourGuide*,

Meine Landausflüge*,

rent-a-guide - Kreuzfahrtausflüge*

und

Viator*

 

kann man verschiedene Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Tickets und Eintrittskarten buchen,

die oft weitaus günstiger angeboten werden

als vergleichbare Ausflüge der Reedereien.

 

So lassen sich preisgünstig eine Vielzahl an Ausflügen auf eigene Faust realisieren.

 

Vorauswahl und Überblick verfügbarer Ausflüge im Hafen von Santa Cruz de Tenerife