Hafeninfo - Cartagena

Wissenswertes und Ideen für den eigenen Ausflug in Murcia an der Costa Càlida


  • Regulärer Liegeplatz: Pier Alfonso XII
  • Regulärer Liegeplatz: Muelle de la Curra
  • Hafenshuttle: am Pier Alfonso nicht notwendig/verfügbar
  • Taxis: in der Regel am Kai verfügbar
  • Busse: gut ausgebautes Busliniennetz
  • ÖPNV: gut ausgebautes Busliniennetz
  • Post: Plaza San Francisco 1, Briefmarken sind auch in Tabakläden erhältlich
  • Touristen-Info: Im Rathaus an der Plaza Ayuntamiento
  • Banken und Automaten: in der Calle Mayor und in den angrenzenden Straßen

Werbung



  • Cartagena verfügt über zwei Liegeplätze die auch jeweils Platz für zwei größere Kreuzfahrtschiffe bieten. Das Pier Alfonso XII befindet sich am örtlichen Yachthafen und damit direkt an der Stadt. In der Regel wird hier auch festgemacht. Die Hafenpromenade ist sehr schön und einladend gestaltet, bietet neben großen Freiflächen auch verschiedenste Bars und Restaurants. Ins Zentrum ist es nur ein kurzer Fußweg. Ein Shuttleservice ist daher nicht nötig. Anders verhält es sich an der Muelle de la Curra, welche mitunter als Ausweichliegeplatz genutzt wird. Diese Anlegestelle ist gut 3 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Zu Fuß benötigt man dorthin 35-45 Minuten, für eine Richtung. Die Info-Points der Touristeninformation an den Liegeplätzen sind normalerweise nach der Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes geöffnet. Taxis stehen im Regelfall bereit und bieten neben Transfers auch Rundfahrten an. Taxi Cartagena
  • Auch wenn man als Kreuzfahrer in Cartagena nicht zwingend auf den Bus angewiesen ist, so verfügt die Stadt dennoch über ein gut ausgebautes Busliniennetz welches von ALSA betrieben wird. Viele Linien treffen auf der nördlich vom Liegeplatz befindlichen Straße Paseo de Alfonso XIII, sowie an den Plätzen Plaza de España und Plaza de Bastarreche aufeinander. Der Busbetreiber unterhält neben den Stadtbussen auch Fernbusse für den Überlandverkehr. Diese fahren vom zentralen Busbahnhof aus weiter ins Umland. Auch weiter entlegene Ziele wie beispielsweise Madrid, werden von dort aus angefahren. Die Busstation ist etwas unterhalb des Platzes Plaza Bastarreche gelegen. Etwas weiter Richtung Nordosten befindet sich der Hauptbahnhof von Cartagena.
  • Direkt am Platz Plaza Bastarreche befindet sich der Bahnhof der FEVE Schmalspurbahn. Die von der spanischen Bahngesellschaft Renfe betriebenen Triebwagen verbinden Cartagena mit dem Strand von Los Nietos. Die Züge fahren tagsüber meistens alle 30-40 Minuten und benötigen rund 30 Minuten für eine Richtung. Von den beiden letzten Stationen aus sind es nur noch wenige Meter bis zum feinsandigen Sandstrand. Der Playa Los Nietos erstreckt sich auf rund 2,8 Kilometer und liegt am Binnensee Mar Menor. Die Meerwasserlagune ist aufgrund des ruhigen Wassers und der geringen Tiefe, bei Wassersportlern und Familien gleichermaßen beliebt. Die durchschnittliche Tiefe liegt gerade mal bei etwa zwei Metern und die tiefsten Stellen erreichen bis zu sieben Meter. So liegen die Wassertemperaturen und der Salzgehalt deutlich über denen des angrenzenden Mittelmeers. Bars und kleine Restaurant sind in dem beschaulichen Örtchen zu finden, die Anzahl ist jedoch recht übersichtlich. FEVE Fahrplan pdf -/- FEVE Cartagena - Los Nietos

  • Etwa auf halben Wege zwischen Cartagena und Los Nietos hält die FEVE Schmalspurbahn in La Unión. Unweit der örtlichen Bahnstation ist die La Unión Mine, Parque Minero de La Unión gelegen. Der ehemalige Untertagebau wird heute touristisch genutzt, nachdem er zu einem Museumspark hergerichtet wurde. Dieser ist recht weitläufig und hat bis auf die zwei Minen nicht viel zu bieten. Von der Bahnstation aus sind es bis zur Mine Mina Las Matildes rund 900 Meter. Das ist ein Fußweg von 15-20 Minuten. Bis zur Mine Mina Agrupa Vicenta ist es etwa doppelt so weit und man kann zu Fuß mit 30-35 Minuten für eine Richtung planen. Alternativ dazu verkehrt aber auch ein „Straßenzug“ der die Besucher schneller und bequemer zum Zielort bringt. Eintritt für Erwachsene kostet je Person 11 Euro und für Kinder und Jugendliche von 5-16 Jahren werden 8,25 Euro aufgerufen. Die Öffnungszeiten sind ungewöhnlich kurz. Täglich außer montags wird von 10:00-12:00 Uhr und von 18:00-20:00 Uhr geöffnet. Das in der Kleinstadt befindliche Bergbaumuseum Museo Minero hat dagegen am Sonntag geschlossen. An den restlichen Tagen der Woche ist es von 10:00-13:30 Uhr geöffnet. Der reguläre Eintritt kostet dort 3 Euro pro Person. Bergbaumuseum Museo Minero -/- La Unión Mine
  • Im Marinemuseum Museo Naval de Cartagena befindet sich der Prototyp des ersten, rein elektrisch betriebenen und mit einem Torpedorohr versehenen U-Bootes. Lange wurde es im Hafenbereich direkt am Liegeplatz des Pier Alfonso XII ausgestellt. Ständig der Witterung ausgesetzt hat es nun einen besseren Platz gefunden. Isaac Peral, Erfinder und Sohn der Stadt Cartagena stellte die Pläne bereits 1885 fertig und veranlasste mit Unterstützung der damaligen Regierung, den Bau seines ehrgeizigen Projektes. Nach einem eigentlich erfolgreichen Praxistest, welcher durch Sabotageakte behindert und erschwert wurde, verlor die spanische Marine das Interesse daran und stampfte das Unternehmen ein. Das Marinemuseum befasst sich intensiv und anschaulich mit der Geschichte der spanischen Seestreitkräfte. Es befindet sich im Osten an der Hafenpromenade und unweit zum Liegeplatz des Pier Alfonso XII. Dienstag bis Sonntag ist es von 10:00-13:30 Uhr und von 17:00-20:30 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten ist Montag bis Freitag von 09:00-14:00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 3 Euro je Person. Marinemuseum
  • Ein kurzer Fußweg ist es bis zum nahe gelegenen Rathaus von Cartagena am Plaza Ayuntamiento. In dem mächtigen Gebäude mit dreieckigem Grundriss befindet sich das Büro der Touristeninformation. Hier erhält man kostenfrei jede Menge Informationen über die Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten. Zudem sind auch hilfreiche Stadtpläne erhältlich. Die Touristen-Info ist Montag bis Samstag von 10:00-13:30 Uhr und sonntags von 10:30-13:30 Uhr geöffnet. Nachmittags ist im Mai und bis September von 17:00-19:00 Uhr und ab Oktober bis April von 16:00-18:00 Uhr geöffnet. Der Zugang ist barrierefrei gestaltet und befindet sich an der südlichen, zum Hafen gerichtete Spitze/Ecke des Hauses.
  • Nördlich des Platzes beginnt die Straße Calle Mayor. Als Fußgängerzone deklariert markiert sie das kommerzielle Zentrum von Cartagena und bietet für Shoppingbegeisterte jede Menge Shops, Boutiquen und kleine Läden. Die eindrucksvoll gestalteten Gebäude mit teilweise tollen Fassaden laden aber auch zum durchspazieren ein. Kleine Pausen kann man sich durchaus in den zahlreichen und netten Lokalitäten gönnen. Abseits der Calle Mayor sind in den angrenzenden Straßen ebenfalls viele Läden, Cafés und Restaurants ansässig.

  • Gegenüber des Rathauses befindet sich im terrakottafarbigen Gebäude, der Zugang zum Museum Museo del Teatro Romano. Die reichhaltige Ausstellung historischer Fundstücke ist nicht nur auf das recht unscheinbare Bauwerk beschränkt. Vielmehr existieren unterirdische Verbindungen zu den Überresten der benachbarten, historischen Kathedrale Catedral Antigua de Cartagena aus dem 13. Jahrhundert und zum angrenzenden Theater Teatro Romano. Letzteres wurde erst 1988, rein zufällig bei Bauarbeiten wiederentdeckt und wird seitdem aufwendig freigelegt und restauriert. Die Ausstellungsräume und das Außengelände sind Dienstag bis Samstag von 10:00-18:00 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten wird von Mai bis September erst um 20:00 Uhr geschlossen. Zudem ist sonntags von 10:00-14:00 Uhr offen und montags ist generell Ruhetag. Der reguläre Eintritt kostet 6 Euro pro Person. Museum Museo del Teatro Romano -/- Broschüre
  • Als weitere historische Ausgrabungsstätte wäre der Parque Arqueológico Cerro del Molinete zu nennen. 2012 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht ist er auf dem gleichnamigen Hügel Molinete zu finden. Die Park ähnliche Gestaltung bringt die Ausgrabungen stilvoll zur Geltung. Aufgrund der Höhe bekommt man einen guten Ausblick auf Cartagena, für Kinder wurden einige Spielgeräte zum Klettern installiert und die Bänke sind gut für eine Pause nutzbar. Der Zugang ist täglich von 08:00-24:00 Uhr geöffnet und kostet Null Euro. Um leichter hinauf zukommen kann man die Rolltreppe an der Straße Calle San Fernando nutzen.
  • Am Fuße des Hügels Molinete sind unter der imposanten Dachkonstruktion weitere Funde aus der Antike zum Vorschein gekommen. Ausgrabungen in den Jahren 2008 und 2009 brachten die Überreste eines ganzen Häuserblocks zutage, welcher aus zwei Gebäuden bestand, die wiederum eine Therme und ein Atrium beherbergten. Der Zugang zum Roman Forum / Barrio del Foro Romano ist über die Straße Calle Honda zu erreichen und kostet 5 Euro pro Person. In den Wintermonaten November bis Mitte März ist ab Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:30 Uhr geöffnet. Ab Mitte März bis Ende Juni und ab Mitte September bis Ende Oktober wird eine Stunde später geschlossen. Im Juli und bis Mitte September ist dann täglich von 10:00-20:00 geöffnet. Roman Forum -/- Barrio del Foro Romano
  • Das am Hafen ansässige Nationalmuseum für Unterwasserarchäologie (National Museum of Underwater Archaeology) beherbergt neben vielen interessanten Exponaten auch einen großen Gold- und Silberschatz. Dabei handelt es sich um Ladungsteile der 1804 gesunkenen Fregatte Nuestra Señora de las Mercedes. Der Wert dieses, hauptsächlich aus Münzen bestehenden Fundes, liegt im dreistelligen Millionenbereich. Das Museum ist Dienstag bis Samstag von 10:00-20:00 Uhr geöffnet. Im Sommerhalbjahr eine Stunde länger. An Sonn- und Feiertagen wird den Besuchern der Zutritt von 10:00-15:00 Uhr gewährt. Montags ist geschlossen und der reguläre Eintritt kostet 3 Euro pro Person. Freien Eintritt erhält man am Samstag ab 15:00 Uhr und sonntags. Zudem kommen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren generell kostenfrei in die Ausstellungsräume. Nationalmuseum für Unterwasserarchäologie

  • Oberhalb der mächtigen Stadtmauern thront das Castillo de la Concepción im Areal des Torres Park. Die Burganlage stammt aus dem 11. Jahrhundert und bietet hervorragende Ausblicke auf Cartagena und die Umgebung. Ebenso gut ist der Blick zum Hafen und damit zum Liegeplatz mit dem Kreuzfahrtschiff. Innerhalb der Gemäuer ist zudem das Museo Castillo Concepción ansässig. In diesem Museum wird dem Besucher die Geschichte und Entwicklung der Stadt Cartagena näher gebracht. In der Nebensaison von Mitte September bis Mitte März, ist Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:30 Uhr geöffnet. Zusätzlich bis 19:00 Uhr geöffnet ist ab Mitte März bis Ende Juni. In der Hauptsaison und damit vom Juli bis Mitte September, ist auch am Montag geöffnet und so dann täglich von 10:00-20:00 Uhr. Der reguläre Eintritt kostet 3,75 Euro je Person. Am Plaza Ayuntamiento, rechts vom Restaurant des Museo del Teatro Romano, beginnt ein Weg zum Castillo bei dem man mit 15-20 Minuten Wege Zeit rechnen kann. Castillo de la Concepción
  • Um hinauf zum Castillo de la Concepción zu gelangen, muss man eine Steigung überwinden die nicht unbedingt jedermanns Sache ist und gerade bei hohen Lufttemperaturen zur Strapaze werden kann. Ein Grund weshalb sich die Nutzung des vorhandenen Panoramaaufzug Ascensor Panorámico empfiehlt. Er kann bis zu 8 Personen aufnehmen. Der untere Zugang zum Lift befindet sich an der Straße Calle Gisbert. Das kleine Kioskhäuschen, an dem man die Tickets erwerben kann, dient gleichzeitig als Touristeninformation. Die Benutzung des Panoramalifts kostet je Person 2 Euro. Zahlt man jedoch 4,25 Euro so ist der Eintrittspreis zur Burganlage mit drin. Vom Liegeplatz aus und zu Fuß, sind es keine 10 Minuten bis zum Lift. Panoramalift
  • Am Fuße zum Lift und somit im Hang des Concepción befindet sich ein Zugang zu einem ehemaligen Luftschutzbunker, der rund 5500 Menschen aufnehmen konnte. Heute ist in ihm das Bürgerkriegsmuseum Museo de la Guerra Civil untergebracht. Das Museum bringt dem Besucher die Begebenheiten zu Zeiten des spanischen Bürgerkrieges näher. In der Nebensaison von Mitte September bis Mitte März, ist Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:30 Uhr geöffnet. Zusätzlich bis 19:00 Uhr geöffnet ist ab Mitte März bis Ende Juni. In der Hauptsaison und damit vom Juli bis Mitte September, ist auch am Montag geöffnet und so dann täglich von 10:00-20:00 Uhr. Der reguläre Eintritt kostet 3,75 Euro je Person. Bürgerkriegsmuseum
  • Im westlichen Teil der Hafenpromenade kann man zu einer Hafenrundfahrt aufbrechen. Diese dauert eine gute Stunde und führt unter anderem an den vorgelagerten Befestigungsanlagen der Stadt vorbei. So wird auch am Areal der Festung Fuerte de Navidad angelegt. In der Hauptsaison wird täglich ab 11:00 Uhr gefahren. Die weiteren Abfahrten finden um 12:00, 13:00, 14:00, 15:00, 16:30, 17:30, 18:30 und 19:30 Uhr statt. In der Nebensaison wird um 17:30 Uhr die letzte Fahrt gestartet und montags bleibt das Boot ungenutzt im Hafen. Die Kosten belaufen sich auf 5,75 je Person. In Verbindung mit einer Besichtigung der Fuerte de Navidad und der Hafenrundfahrt zahlt man für beides 8 Euro. Dabei sollte man beachten dass die Festung nicht zu jeder Rundfahrt geöffnet ist. Eine Aussenbesichtigung ist jederzeit möglich. Hafenrundfahrt
  • Die an der Hafeneinfahrt gelegene Festung Fuerte de Navidad wurde früher zu Verteidigungszwecken von Cartagena errichtet und genutzt. Die Ursprünge reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Mit den Jahren verfiel die Anlage leider zunehmend. Nach umfangreichen Restaurations- und Sanierungsarbeiten fungiert sie heute als Museum und ist gut mit dem Mietwagen, Taxi oder dem Touristenboot, im Rahmen einer Hafenrundfahrt erreichbar. Ab Mitte März bis zum 30. Juni ist die Anlage täglich außer montags von 11:00-15:00 zu besichtigen. Von Juli bis Mitte September ist Dienstag bis Samstag von 11:00-15:00 Uhr, 16:30-19:30 Uhr und sonntags von 11:00-15:00 Uhr geöffnet. In der zweiten Septemberhälfte und im Oktober ist Dienstag bis Samstag von 11:00-17:00 Uhr und sonntags bis 15:00 Uhr offen. Ab November und bis Mitte März gilt dann Dienstag bis Freitag von 11:00-14:00 Uhr, Samstag und Sonntag bis 16:00 Uhr. Montag ist generell geschlossen. Eine Besichtigung kostet 3,50 je Person. Fuerte de Navidad

  • Der örtliche Sightseeing Bus ist täglich außer montags, von Mitte März bis Anfang Dezember unterwegs. Erläuterungen bekommt man über Kopfhörer in verschiedenen Sprachen, darunter auch in Deutsch. Start- und Zielhaltestelle ist an der Hafenpromenade in der Straße Paseo Alfonso XII gelegen. Vom Liegeplatz kommend auf der gegenüberliegenden Straßenseite am Zebrastreifen/Fußgängerüberweg. Eine Runde dauert etwa 45 Minuten und kostet 7 Euro pro Person. Die Fahrten gehen um 10:00, 11:00, 12:00, 13:00, 16:00, 17:00, 18:00 und 19:00 Uhr los. In der Nebensaison entfallen die letzten beiden Zeiten. Der reguläre Fahrpreis beträgt 7 Euro und die Tickets sind in einem kleinen Pavillon erhältlich.
  • Unweit vom Plaza Bastarreche entfernt und an der Straße Calle San Diego 25 gelegen, befindet sich ein markantes Gebäude mit Holz- und Glasfassaden. Das Interpretation Center of the Punic Wall (Centro de Interpretación de la Muralla Púnica) beherbergt die Überreste einer punischen Mauer. Rund 30 freigelegte Meter werden dem Besucher zusammen mit der tiefer liegenden Krypta präsentiert. Ab Mitte März bis zum 30. Juni ist die Anlage täglich außer montags von 10:00-19:00 zu besichtigen. Von Juli bis Mitte September ist täglich von 10:00-20:00 Uhr und in der zweiten Septemberhälfte und im Oktober ist Dienstag bis Sonntag von 10:00-19:00 Uhr geöffnet. Ab November und bis Mitte März gilt dann Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:30 Uhr. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 3,50 Euro pro Person.
  • Reste einer alten römischen Villa begegnet man ebenfalls in der Calle San Diego, in Richtung Innenstadt. Casa de la Fortuna wird das Haus nach der am Hintereingang angebrachten, lateinischen Inschrift "Fortuna propita" genannt, was mit "Viel Glück" in Zusammenhang gebracht wurde. Nach der Entdeckung in dem herkömmlichen Wohn- und Geschäftshaus, legte man nach und nach beindruckende Wandbilder und Mosaiken frei. Der Besucher erhält einen Eindruck vom alltäglichen Leben der ursprünglich römischen Bewohner. Der Zugang erfolgt über die Rückseite des Gebäudes und kostet 2,50 Euro pro Person. Geöffnet ist ab Mitte März täglich außer montags, von 10:30-15:30 Uhr. Vom 9. Dezember an bis Mitte März ist die Woche über geschlossen und nur an den Wochenenden zu identischen Uhrzeiten geöffnet. Besucher-WCs sind vorhanden. Casa de la Fortuna
  • Aufgrund der felsigen Küste sind Cartagena und die nähere Umgebung nicht gerade mit Strandabschnitten gesegnet. Ein kleinerer Stadtstrand ist südlich der Anlegestellen zu finden. Der rund 250 Meter lange Strand Cala Cortina ist grobsandig/kieselig und verfügt über ein Strandlokal. Die Entfernung zu den Liegeplätzen am Yachthafen beträgt etwa 3,4 Kilometer und ist mit Taxi oder Mietwagen* in 8 Minuten zu überwinden. Parkplätze sind vor Ort verfügbar. Zu Fuß kann man 45-55 Minuten für eine Richtung einplanen.
  • Über die Tour- und Ausflugsanbieter GetYourGuide*, Meine Landausflüge*, rent-a-guide - Kreuzfahrtausflüge* und Viator* kann man in Cartagena verschiedene Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Tickets und Eintrittskarten buchen, die oft weitaus günstiger angeboten werden als vergleichbare Ausflüge der Reedereien. So lassen sich bei rechtzeitiger Buchung eine Vielzahl an Ausflügen auf eigene Faust realisieren.

 

Eine kleine Vorauswahl Reederei unabhängiger Ausflugsangebote

für, in und um Cartagena,

haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

  • Haben Sie bisher noch keine Mittelmeer Kreuzfahrt gebucht, möchten aber gern Cartagena persönlich kennenlernen und Ausflüge auf eigene Faust unternehmen, finden Sie bei den großen Kreuzfahrt Anbietern des deutschsprachigen Raumes tolle Angebote. Aida*, Costa* und Tui Cruises* bieten mit ihren modernen Kreuzfahrtschiffen reizvolle Routen, zusammen mit weiteren interessanten Zielen an. Buchen Sie direkt bei Ihrer Lieblingsreederei den nächsten Traumurlaub zu fairen Konditionen.


 

  • Öffnungszeiten der Post: Montag bis Freitag von 08:30-14:00 Uhr. Samstag von 08:30-13:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Banken: Montag bis Freitag von 08:00-14:30 Uhr.
  • Öffnungszeiten der Touristen-Info: Montag bis Samstag von 10:00-13:30 Uhr und sonntags von 10:30-13:30 Uhr geöffnet. Nachmittags ist im Mai und bis September von 17:00-19:00 Uhr und ab Oktober bis April von 16:00-18:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 09:30-13:30 Uhr und von 16:30-20:00 Uhr. Größere Geschäfte haben durchgängig geöffnet.
  • Landesvorwahl: +34
  • Taxi Cartagena: Tel. 968 311 515 (Radiotaxi Cartagena)
  • Taxi Cartagena: Tel. 660 212 100
  • Allgemeiner Notruf: Tel. 112
  • Feuerwehr: Tel. 085
  • Landeswährung: Euro, 1 Euro = 100 Cent

Werbung



Karte, Wetter und Mietwagenvergleich





Ausflugsangebote lokaler Anbieter


In Cartagena

sind zahlreiche Ausflüge lokaler Anbieter für Kreuzfahrer(innen) buchbar.

Zudem sind sie auch oft mit deutschsprachiger Reiseleitung/Führung verfügbar.

 

Über die Tour- und Ausflugsanbieter

 

GetYourGuide*,

Meine Landausflüge*,

rent-a-guide - Kreuzfahrtausflüge*

und

Viator*

 

kann man verschiedene Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Tickets und Eintrittskarten buchen,

die oft weitaus günstiger angeboten werden

als vergleichbare Ausflüge der Reedereien.

 

So lassen sich preisgünstig eine Vielzahl an Ausflügen auf eigene Faust realisieren.

 

Vorauswahl und Überblick verfügbarer Ausflüge im Hafen von Cartagena

 


Kommentare: 0