Hafeninfo - A Coruna (La Coruna)

Wissenswertes und Ideen für den eigenen Ausflug in der schönen Hafenstadt


Aida im Hafen von A Coruna und Landausfluege


- Regulärer Liegeplatz: Muelle de Transatlántico

- Regulärer Liegeplatz: Muelle de Calvo Sotelo Norte

- Hafenshuttle: nicht verfügbar/nötig

- Taxis: In der Regel am Kai verfügbar

- Busse: zentraler Busbahnhof, Calle Caballeros 21

- Mietwagen*: Europcar, Avda.Arteixo 21 und am Flughafen

- Mietwagen*: Avis, Federico Tapia 42

- Postamt: Rue Alcalde Manuel Casas

- Touristen-Info: im Hafenterminal und am Muelle de la Marina

- Banken und Automaten: in der Stadtmitte

Werbung




 

- Liegeplätze der Kreuzfahrtschiffe

 

Die Hafenanlagen von Galiciens Hafenstadt La Coruña, die aufgrund ihrer zahlreichen Glasfassaden auch Ciudad de Cristal genannt wird, verteilen sich gut geschützt am östlichen Stadtrand von A Coruña. Für Kreuzfahrtschiffe werden im Puerto de A Coruña an der Muelle de Transatlántico und der Muelle de Calvo Sotelo Norte, zentrumsnahe Liegeplätze bereitgestellt. Im jeweiligen Hafenterminal öffnet für ein paar Stunden nach der Ankunft eines Schiffes ein Stand der Touristeninformation. Dort erhält man neben hilfreichen Informationen auch kostenlose Stadtpläne und Wegbeschreibungen. Direkt an der Muelle de Transatlántico befindet sich das Einkaufszentrum El Puerto Centro de Ocio mit einigen Geschäften und free WiFi. Unweit entfernt steht man schon mitten im Stadtzentrum mit vielen reizvollen Einkaufsstraßen. Die zentral gelegenen Anleger ermöglichen eine problemlose Erkundung der Stadt auf eigene Faust.

 

 

- Plaza de María Pita

 

Der wichtigste Platz von A Coruña ist die Plaza de María Pita, an der sich neben zahlreichen Cafés, Restaurants und einer Touristen Information, auch das sehenswerte Rathaus Casa do Concello da Coruña befindet. Der weitläufige Platz ist María Pita gewidmet, einer Heldin der Stadt, die maßgeblich dazu beitrug einen englischen Überfall im Jahre 1589 erfolgreich abzuwehren. Nachdem ihr Ehemann im Kampf gefallen war, setzte sie sich mit dem Ruf "Quien tenga honra, que me siga" (Wer Ehre hat, der folgt mir), an die Spitze der Verteidiger. Zum Andenken an den heldenhaften Einsatz errichtete man auf der Plaza ein eindrucksvolles Denkmal. Auf einem hohen Sockel ist die mächtige Statue der María Pita zu sehen.

 

 

- Archäologisches Museum

 

Auf der in der Hafeneinfahrt befindlichen kleinen Insel Peña Grande wurde im 16. Jahrhundert die Festung San Antón (Castillo de San Antón) errichtet. Nach der Fertigstellung diente das Bauwerk zur Verteidigung, als Gefängnis und Lazarett. Im Jahre 1968 wurde das Archäologische und Historische Museum in den Gemäuern der Festung eröffnet, die seit 1994 als historisch-künstlerisches Denkmal eingestuft ist. In der Ausstellung sind verschiedenste archäologische Objekte ausgestellt, die in Verbindung mit der Geschichte zur Stadtentwicklung stehen. Die ältesten Exponate stammen aus der Eisen- und Bronzezeit. Geöffnet ist Dienstag bis Samstag von 10:00-19:30 Uhr. Sonntags und an Feiertagen von 10:00-14:30 Uhr. Im Juli und August gelten Dienstag bis Samstag verlängerte Öffnungszeiten bis 21:00 Uhr. Montags ist Ruhetag und Einlass ist immer bis 30 Minuten vor Schließung möglich. Der Eintritt kostet 2 Euro pro Person und für Kinder unter 14 Jahren wird die Hälfte aufgerufen.

- Archäologisches Museum (es)

 

 

- Garten Jardín de San Carlos

 

Unweit vom Archäologischen Museum entfernt und innerhalb mächtiger Mauern gelegen, sind die zum historischen Kulturdenkmal erklärten Grünanlagen des Jardín de San Carlos. Die namensgebene Festung entstand im 14. Jahrhundert und wurde bis ins 17. Jahrhundert intensiv genutzt, bis sie nach einer heftigen Explosion mit extremen Schäden aufgegeben wurde. Daraufhin kümmerte sich lange Zeit niemand um das einst wichtige Bauwerk, bis General Don Carlos Francisco de Croix schließlich mit ersten Aufräumarbeiten und Bepflanzungen begann. Der spätere Gouverneur der Stadt Don Francisco de Mazarredo vollendete das Werk dann im Jahre 1834. In der Mitte des Areals wurde das Grabdenkmal des britischen General Sir John Moore eingerichtet und auf dem Mauerwerk sind einige Stellen von denen aus man herrliche Blicke auf den Hafen von A Coruña hat. Etwa einen Kilometer ist der Eingang, an dem auch die Busse der Linien 3a und 17 halten, von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe entfernt. Der Park ist kostenfrei zugänglich und täglich von 08:00-20:00 Uhr geöffnet. Von April bis Oktober eine Stunde länger bis 21:00 Uhr.

- Jardín de San Carlos (en)

 



 

- Militärmuseum

 

Direkt am Nordöstlichen Ende der Parkanlage Jardín de San Carlos ist an der angrenzenden Plaza de Carlos I, das bereits 1858 gegründete Regionale Militärmuseum zu finden. Aus dem 16. Jahrhundert stammt das derzeit genutzte Gebäude und bietet heute eine rund 1300 Quadratmeter große Ausstellungsfläche, die dort nach einem Standortwechsel am 27. Mai 1992 eröffnet wurde. Die ständige Ausstellung zeigt eine Sammlung von über 1500, vorwiegend militärischen Objekten aus der Zeit von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Geöffnet ist das Museum Montag bis Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr und von 16:00 bis 19:00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen nur von 10:00 bis 14:00 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

- Museo Histórico Militar da Coruña (en)

 

 

- Torre de Hércules und Windrose

 

A Coruña 's Wahrzeichen ist im Norden der Stadt auf einem Hügel zu finden. Seit seiner Errichtung um 110 n. Chr. hilft der Torre de Hércules (Herkulesturm) den Seeleuten fast ununterbrochen den Weg zu finden. Ursprünglich 34 Meter hoch, wurde der Turm im 18. Jahrhundert umfangreich erweitert. Mit einer Höhe von 55 Metern ist er seitdem Spaniens zweithöchster und gleichzeitig weltweit ältester, noch in Betrieb befindlicher Leuchtturm. Die Aussichtsplattform ist über 242 Stufen zu erreichen. Im Juni 2009 wurde er in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Das römische Bauwerk ist vom Kreuzfahrthafen rund 3 Kilometer entfernt, für die man je Richtung etwa 40 Gehminuten einplanen kann. Bei geeignetem Wetter ist der Turm für die Besucher vom 1.06. bis 30.09., täglich von 10:00–21:00 Uhr geöffnet. Während der restlichen Zeit des Jahres wird drei Stunden früher, um 18:00 Uhr geschlossen. Für den Eintritt werden 3 Euro verlangt, ermäßigt 1,50 Euro. Letzteres gilt dann für Kinder unter 14 Jahren und Personen über 65 Jahren. Am Fuße vom Torre de Hércules befindet sich eine eindrucksvolle und begehbare Windrose mit einem Durchmesser von 25 Meter. Die Rosa dos Ventos ist ein Werk aus Mosaiken von Xavier Correa Corredoira, das symbolisch die sieben keltischen Länder Irland, Schottland, Cornwall, Wales, Isle of Man, Bretagne und Galizien darstellt. Die mächtige Statue zu Füßen des Turmes und im Kreisel stellt Breogan dar, König und Vater der galizischen Nation.

- Herkulesturm (de)

 

 

- Domus Museum

 

In der Nähe zu den Hauptstränden von A Coruña trifft man auf ein großes, futuristisch wirkendes Bauwerk. Es wurde vom japanischen Architekten Arata Isozaki entworfen und beherbergt das Museum Domus, Casa del Hombre (Haus des Menschen). Es beschäftigt sich intensiv mit der Spezies Mensch. Getreu dem Motto „Erkenne dich selbst als Individuum und als Spezies“. Die Ausstellungsfläche wurde am 7. April 1995 eröffnet und erstreckt sich auf rund 1500 Quadratmeter mit rund 200, überwiegend interaktiven Stationen. Geöffnet ist täglich von 10:00-19:00 Uhr. Im Juli und August wird eine Stunde später, um 20:00 Uhr geschlossen. Im Januar und Februar dagegen eine Stunde früher, um 18:00 Uhr. Für den regulären Eintritt sind jeweils 2 Euro pro Person zu entrichten. Einen reduzierten Preis in Höhe von 1 Euro erhalten Personen in einem Alter unter 16 und über 65 Jahren. Das hauseigene Restaurant ist während der Öffnungszeiten zugänglich.

- Domus - Casa del Hombre (gal)

 

 

Ausflugsangebote und Eintrittskarten von

GetYourGuide*


 

- Strand und Aquarium

 

In unmittelbarer Nähe zum Torre de Hércules befindet sich, windgeschützt in einer Bucht, der kleine gepflegte Sandstrand Playa de las Lapas (Praia das Lapas) mit Toiletten und Duschen. Ein paar Meter weiter westlich trifft man auf das Aquarium Finisterrae (Casa de los Peces). Es gilt als öffentliches Wissenschaftszentrum mit Fokus auf den Atlantischen Ozean und wurde am 05. Juni 1999 von der Stadt A Coruña gegründet. In den Aquarien sind über 600 Tier- und Pflanzenarten zu entdecken, die hauptsächlich im angrenzenden Atlantik und den zugehörigen Küstenregionen beheimatet sind. Geöffnet ist täglich von 10:00-19:00 Uhr. Im Juli und August wird eine Stunde später, um 20:00 Uhr geschlossen. Im Januar und Februar dagegen eine Stunde früher, um 18:00 Uhr. Für den Eintritt sind jeweils 10 Euro pro Person zu entrichten. Einen reduzierten Preis in Höhe von 4 Euro erhalten Personen mit einem Alter unter 16 und über 65 Jahren. In der Nähe halten die Busse der Linien 3, 3a und 11. Zudem kann man sich im angeschlossenen Restaurant eine kleine Ruhepause gönnen.

- Aquarium Finisterrae (es)

 

 

- Hauptstrände

 

Direkt an der nordwestlich gelegenen Promenade trifft man auf die beiden nebeneinander liegenden und verbundenen Kiesstrände Playa del Orzán (780 Meter) und Playa de Riazor (610 Meter). Sie besitzen vereinzelte barrierefreie Zugänge, Duschen, Toiletten und während der Hauptsaison sind Rettungsschwimmer anwesend. Von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe sind die Strände etwa 1000 Meter entfernt und somit fußläufig in 15 bis 20 Minuten zu erreichen. Unweit der Strände ist ein Fahrradgeschäft an der Straße Rúa Cantábrico 2 zu finden. Neben dem Verkauf werden hier auch Fahrräder verliehen.

- A Coruña Strände (en)

 

 

- Historische Straßenbahn

 

Ein weiteres Wahrzeichen von La Coruña existiert (momentan) leider nicht mehr. An der ausgedehnten Promenade verkehrten noch in jüngster Vergangenheit historische Straßenbahnwagen. Für kleines Geld bekam man eine großartige Panoramafahrt entlang der Küste. Vom Orzan-Riazor-Strandabschnitt bis hin zum La Solana Bad in Hafennähe, ging es um die Halbinsel herum. Weite Teile der Strecke sind noch vorhanden und die Endhaltestelle befand sich nur 15 Gehminuten von den Liegeplätzen entfernt. Leider wurde der Betrieb der Straßenbahn nach einem Unfall eingestellt. Bleibt zu hoffen, dass diese Attraktion bald zurückkehrt.

 



 

- Wissenschaftsmuseum

 

Südwestlich vom Anleger aus gesehen findet man im Parque de Santa Margarita das Wissenschaftsmuseum Casa das Ciencias. Neben der nicht allzu großen, aber dennoch interessanten, interaktiven und über drei Etagen erstreckenden Ausstellung, ist auch ein Planetarium zu besichtigen. Geöffnet ist täglich von 10:00-19:00 Uhr. Im Juli und August wird eine Stunde später, um 20:00 Uhr geschlossen. Im Januar und Februar dagegen eine Stunde früher, um 18:00 Uhr. Für den regulären Eintritt sind jeweils 2 Euro pro Person zu entrichten. Der Zutritt zum Planetarium kostet weitere 2 Euro. Einen reduzierten Preis in Höhe von 1 Euro erhalten Personen in einem Alter unter 16 und über 65 Jahren. Die rund 1,7 Kilometer Entfernung vom Kreuzfahrthafen schafft man in gemütlichen 30 Gehminuten. Alternativ dazu halten die Busse der Linien 6, 6A und 20 in unmittelbarer Nähe.

- Wissenschaftsmuseum (gal)

 

 

- Monte de San Pedro mit Aufzug

 

Einen herrlichen Ausblick auf den Atlantik und A Coruña mit dem Herkulesturm hat man von der Aussichtsplattform des Monte de San Pedro (St. Peter Berg). Ein durchaus sehenswerter Zugang zur Landerhebung ist von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe rund 3,5 Kilometer, beziehungsweise 45 Gehminuten entfernt. Direkt am Küstenpfad Paseo Maritimo do Portiño gelegen, wurde 2007 der Ascensor do Monte de San Pedro in den Felsen gebaut, ein Panoramaglaslift der alle 30 Minuten eine Strecke von 100 Meter und eine Höhe von 63 Metern überwindet. Eine Fahrt mit der Ballförmigen Kabine des Aufzugs kostet 3 Euro pro Person und ist im Sommer, Dienstag bis Sonntag von 11:30-21:00 Uhr möglich. An den restlichen Tagen des Jahres bis 19:30 Uhr. Maximal 15 Passagiere können dann gleichzeitig in der Glaskugel mitfahren. Neben dem Aussichtspunkt bietet der Monte de San Pedro Park ähnliche Grünflächen mit einem Restaurant, Kinderspielplatz, Irrgarten und einer alten, gewaltigen Küstenbatterie. 

 

 

- Santiago de Compostela

 

A Coruña ist ein beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge zum Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Der Endpunkt des Jakobswegs (Camino de Santiago) und Sitz des Erzbischofs ist rund 75 Kilometer von der Hafenstadt entfernt. Seit 1985 gehört die reizvolle Altstadt, zusammen mit der berühmten Kathedrale und dem Jakobsweg, zum UNESCO-Weltkulturerbe. Für eine Fahrt mit den Überlandbussen kann man je Richtung etwa 55 Minuten Fahrzeit einplanen. Der zentrale Busbahnhof Estación de Autobuses da Coruña befindet sich südlich vom Hafen (je nach Liegeplatz bis zu 2,2 Kilometer) und östlich vom Bahnhof (850 Meter). Mit einem Mietwagen* oder Taxi ist man höchstes 10 Minuten früher am Ziel. Letzteres ist allerdings mit 120 bis 160 Euro sehr kostspielig.

- Busverbindungen (en)

 

 

- Per Zug nach Santiago de Compostela

 

Um nach Santiago de Compostela zu gelangen kann man beispielsweise auch einen Zug der spanischen Bahn nutzen. Der Bahnhof A Coruña San Cristobal ist vom Kreuzfahrthafen rund 3,6 Kilometer entfernt. Ein Taxi sollte für diese Strecke nicht länger als 15 Minuten unterwegs sein und um die 12 Euro kosten. Preisgünstiger und kaum langsamer sind dagegen die Busse der Linie 5. Fahrscheine für hin und zurück sind im Bahnhof erhältlich und kosten meist 7,60 pro Person. Bei einigen Zügen werden auch 16 Euro verlangt! Die Fahrzeit liegt, ebenfalls Zugabhängig, zwischen 30 und 40 Minuten je Richtung. Im Bahnhof von Santiago de Compostela gibt es eine Touristen Informationen, an der man kostenlose Stadtpläne erhält.

- Verbindungsüberblick nach Santiago de Compostela

- Renfe Zugverbindungen (es)

 

Ausflugsportale und Ausflugsanbieter
Über die Tour- und Ausflugsanbieter GetYourGuide*, Meine Landausflüge*, rent-a-guide - Kreuzfahrtausflüge* und Viator* kann man in A Coruna verschiedene Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Tickets und Eintrittskarten buchen, die oft weitaus günstiger angeboten werden als vergleichbare Ausflüge der Reedereien. So lassen sich bei rechtzeitiger Buchung eine Vielzahl an Ausflügen auf eigene Faust realisieren.

 

Eine kleine Vorauswahl Reederei unabhängiger Ausflugsangebote

für, in und um La Coruna,

haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

Kreuzfahrten und Angebote
Haben Sie bisher noch keine Kreuzfahrt im westlichen Europa gebucht, möchten aber gern A Coruna persönlich kennenlernen und Ausflüge auf eigene Faust unternehmen, finden Sie bei den großen Kreuzfahrt Anbietern des deutschsprachigen Raumes tolle Angebote. Aida*, Costa* und Tui Cruises* bieten mit ihren modernen Kreuzfahrtschiffen reizvolle Routen, zusammen mit weiteren interessanten Zielen an. Buchen Sie direkt bei Ihrer Lieblingsreederei den nächsten Traumurlaub zu fairen Konditionen.

 

Jegliche Hochsee- und Flusskreuzfahrten sind auch bei dem Seereisespezialisten  Kreuzfahrten-Zentrale Astoria* bequem und günstig online buchbar. So hat man die Wahl aus einer Vielzahl an tagesaktuellen Angeboten verschiedenster Reedereien. Mit dabei sind unter anderem AIDA Cruises, Carnival, Celebrity Cruises, Costa Kreuzfahrten, Cunard, Holland America Line, MSC Kreuzfahrten, Norwegian Cruise Line, Royal Caribbean und TUI Cruises. Reizvoll sind auch die beliebten Sonderangebote, mit denen man besonders preiswert reisen kann und unter Umständen auch ein tolles Schnäppchen ergattert.

 



- Öffnungszeiten der Museen: Dienstag-Samstag von 10:00-19:30 Uhr, Sonntag von 10:00-14:00 Uhr
- Öffnungszeiten der Post: Montag-Freitag von 08:30-20:30 Uhr, Samstag 09:30-13:00 Uhr
- Öffnungszeiten der Banken: Montag-Freitag von 09:00-14:00 Uhr, Samstag bis 09:00-13:00 Uhr
- Öffnungszeiten der Touristen-Info: Montag bis Freitag von 11:00-14:00 Uhr und 17:00-19:00 Uhr
- Öffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 09:30-14:00 Uhr und von 17:00-20:00 Uhr
- Allgemeiner Notruf: Tel. 112
- Polizei: Tel. 091/092
- Unfallrettung: Tel. 092
- Impfempfehlung: Tropeninstitut Spanien
- Busfahrpläne: Monbus
- Zugfahrpläne: Renfe
- Stadtplan: La Coruna Karte
- Amtssprache: Spanisch
- Alltagssprache: Galizisch
- Landeswährung: Euro, 1 Euro = 100 Cent

Werbung



Karte, Wetter und Mietwagenvergleich


A Coruna Karte, Stadtplan




www.land-ahoi.de - Ausflüge auf eigene Faust - Hafeninformationen

Kommentare: 0