Hafeninfo - Lissabon

Wissenswertes und Ideen für den eigenen Ausflug am Tejo


  • Regulärer Liegeplatz: Alcántara
  • Regulärer Liegeplatz: Santa Apolónia
  • Regulärer Liegeplatz: Jardim do Tobaco Quai
  • Hafenshuttle: nicht verfügbar/nötig. Direkte Stadtlage.
  • Taxis: In der Regel am Kai verfügbar, Kosten zur Innenstadt (Praca do Comercio) etwa 5 €
  • ÖPNV: sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz mit Bus, Straßenbahn, Metro, 3 Standseilbahnen und einen senkrecht fahrenden Aufzug
  • Züge: Einen Hauptbahnhof bzw. ZOB gibt es in Lissabon nicht. Die Verbindungen sind auf mehrere Bahnhöfe verteilt.
  • Mietwagen: Hertz, Rua Castilho 72 und am Flughafen
  • Mietwagen: Sixt, Avenida Doutor Francisco Luís Gomes 1 piso 3, Rua do Pólo Norte Lote und am Flughafen
  • Mietwagen: Avis, Rua D Duarte Nr 4 Hotel Mundial, Avenida Praia da Vitória 12C und am Flughafen
  • Post: am Praca do Comercio, Postämter sind in leuchtenden Rot gehalten
  • Touristen-Info: Lisboa Welcome-Center östlich am Praca do Comercio gelegen, Direccao Geral de Turismo am Praca dos Restauradores
  • Banken: zahlreich in der gesamten Stadt verbreitet

Werbung



  • Liegeplatz Santa Apolónia. Befindet sich direkt neben der gleichnamigen Bahnstation, an der auch die blaue Metrolinie hält, und quasi direkt vor den Toren des mittelalterlichen Viertels Alfama. Zum Praca do Comercio sind es ca 1500 m.
  • Liegeplatz Alcántara. In unmittelbarer Nähe zur Brücke des 25. April gelegen. Im nahe gelegenen Yachthafen findet man Restaurants, Cafés und kleine Shops. Mit der Straßenbahnlinie 15E erreicht man in ca. 15 Minuten den zentral gelegenen Platz Praca do Comercio. Die Entfernung beträgt knapp 4000 m. Ein Taxi zur Festung kostet etwa 10€.
  • Liegeplatz Jardim de Tobaco Quai. Zentral und direkt zwischen den beiden vorhergehenden Anlaufstellen gelegen. Zum Praca do Comercio sind es ca 800 m.
  • An Haltestellen für mehrere Bus- oder Straßenbahnlinien sollte man einmal mit dem Arm winken sobald sich das richtige Fahrzeug nähert. Die Fahrer halten sonst nur wenn jemand aussteigen möchte. Einstieg ist generell nur vorn erlaubt. Aussteigen nur hinten. In Lissabon ist es üblich sich an den Haltestellen anzustellen und der Reihe nach einzusteigen.
  • Die Metro in Lissabon ist nicht nummeriert sondern in 4 Farben (blaue, gelbe, grüne und rote Linie) unterteilt. Zum Verlassen des Bahnsteigs wird der Fahrschein benötigt. Streckennetz Metro: Lissabon Metro
  • Der Lissabonner ÖPNV ist etwas aufgeteilt. Nicht jeder Fahrschein gilt überall. Die Nahverkehrsgesellschaft Carris betreut Bus, Straßenbahn, 3 Standseilbahnen und einen senkrecht fahrenden Aufzug. Die Metro wird von der EPE, Metropolitano de Lisboa betreut. Transtejo/Soflusa hat die Fähren über den Tejo unter sich.
  • Vor Fahrtantritt sollte man darauf achten die richtige Fahrkarte dabei zu haben. So gibt es z.B. Fahrkarten die nur für die Metro benutzt werden dürfen. Einzelfahrscheine bekommt man am Automaten für derzeit 1,25 € in Verbindung mit der 7 Colinas Card.  Beim Fahrer gilt der Onboard Tarif und ist deutlich teurer (Bus 1,80 € / Tram 2,85 €). Diese haben ab Entwertung eine Gültigkeit von einer Stunde (Bus/Straßenbahn). Für die Metro darf man einen Einzelfahrschein nur für eine Richtung verwenden.
  • Die 7 Colinas Card (kostet 50 Cent am Automaten in den Metrostationen, Schaltern oder beim Postamt am Flughafen) ist eine wiederaufladbare Zapping Karte mit einer Gültigkeit von 12 Monaten. Mit der Karte können alle verfügbaren Fahrscheine vergünstigt erworben werden, die mit dem vorher geladenen Guthaben (2-15 €) gezahlt werden. Ab 5 € gibt es einen Bonus. Am Einstieg von Bus und Tram befindet sich ein gelbes Gerät an dem die 7 Colinas Card einfach vorbei geführt wird. Ein kurzer Piepton und grünes Licht bedeutet erfolgreiches zahlen. An den Drehkreuzen der Metrostationen sind dafür blaue Sensoren angebracht. Die 7 Colinas Card kann bei Carris, EPE und Transtejo/Soflusa genutzt werden. An jedem Automaten kann der verbliebene Wert der Karte abgefragt werden. Sie ist nur für eine Person gültig. Kinder unter 4 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen fahren frei.
  • Ein 24 Stunden Kombi Ticket lohnt sich schnell wenn man Lissabon mit den öffentlichen Vehrkersmitteln erkunden möchte. Kostet derzeit 6 € pro Person und ist auch auf die 7 Colinas Card ladbar. Gibt es aber auch als Papierkarte. Nutzbar für Bus, Straßenbahn und Fähren von Transtejo.
  • Die Straßenbahnlinie 28E fährt als normale Tram mit alten historischen Wagen durch die Lissabonner Altstadt. Für kleines Geld bekommt man eine kleine eindrucksvolle Stadtrundfahrt. Die Linie startet an der Haltestelle Largo Martim Moniz. Fährt man von dort bekommt man oft noch einen Sitzplatz. An den anderen Stationen hat man kaum Chancen auf einen Sitzplatz, sofern man überhaupt noch mitfahren kann. Achten Sie auf Ihre Wertsachen. Taschendiebe haben es dort gern auf Touristen abgesehen.
  • Vom Praca do Comercio aus starten auch zwei Rundreisen mit roten historischen Straßenbahnen. Allerdings um einiges teurer als mit der regulären, städtischen Bahn. Dafür gibt es aber einen Audio Guide in acht Sprachen. Außerdem werden Rundfahrten mit Mini-Zügen angeboten die nach dem Hop On - Hop Off Prinzip funktionieren. Ebenso wie die gelben Hop On - Hop Off Busse.
  • Haltestellen der Hop On - Hop Off Busse befinden sich in der Nähe der Liegeplätze. Die bekannten roten Busse fahren zwei unterschiedliche Routen. Blaue (April - Oktober von 09:45-18:45 Uhr) und Rote (April - Oktober von 09:30-19:00 Uhr) Linie. Am Praca do Comercio treffen beide aufeinander. Startpunkt ist am Marques do Pombal. Eine Runde dauert jeweils 90 Minuten. Die blaue Linie hat 15 Stops, die rote Linie 9. Das Ticket gilt für beide Linien.
  • Zu Cristo Rei, der 110 Meter hohen Christusfigur am Südufer, gelangt man am besten mit einer Fähre vom Cais de Sodre nach Cacilhas über den Tejo. Mit dem Bus der Linie 101 kommt man noch etwas näher heran. Per Aufzug kommt man auf die 82 Meter hohe Plattform. Von dort aus hat man einen hervorragenden Blick über Lissabon.
  • Der Elevador de Santa Justa ist ein von Carris betriebener Personenaufzug. 1902 in Betrieb genommen überwindet er einen Höhenunterschied von 45 Meter. Er verbindet die Innenstadt Baixa mit der Oberstadt Chiado, ebenso wie die naheliegende Metrostation Baixa Chiado. Über einige Rolltreppen kann man die Station durchqueren. Zur Mittagszeit ist es am Elevador de Santa Justa oft recht voll und es bilden sich unten am Eingang recht lange Schlangen. Die Aussichtsplattform ist jedoch auch fußläufig erreichbar. Einfach direkt links am Turm vorbei (ein paar Treppenstufen), links die R.do Carmo hinauf, nächste Straße rechts (R.Garrett) und kurz darauf wieder rechts der Calcada Sacramento bis zum archäologischen Museum folgen. Am Museum rechts vorbei über die Brücke erreicht man die Aussichtsplattform. Der Zugang selbst ist gebührenpflichtig. Die Aussicht über die Stadt jedoch sehr lohnenswert.
  • Das Oceanário de Lisboa ist das zweitgrößte Meeresaquarium der Welt und beherbergt ca. 12.000 Tiere. Öffnungszeiten: April - Oktober 10:00-19:00 Uhr, November - März 10:00-18:00 Uhr. Anfahrt mit der roten Metrolinie oder mit den Buslinien 5, 10, 19, 21, 28, 50, 68, 81, 82, 85 bis jeweils Haltestelle Oriente. Ab dem 13. Lebensjahr zahlt man 14€ Eintritt. Eine Familienkarte kostet 36€ (2 Erwachsene + 2 Kinder bis 12 Jahre.
  • Jardim Zoologico de Lisboa nennt sich der Lissabonner Zoo. Über dem Zoo fährt eine Seilbahn mit offenen Kabinen welche interessante Einsichten gewährt. Der Haupteingang befindet sich am Praça Marechal Humberto Delgado (Sete-Rios). Anfahrt mit der blauen Metrolinie (Linha Azul) oder mit den Buslinien 16, 31, 54, 70, 96 (aeroshuttle), 701, 726, 746, 755, 758 bis jeweils Haltestelle Jardim Zoológico.  Ab dem 12. Lebensjahr zahlt man 18,50€ Eintritt.
  • Jardim Botanico da Universidade de Lisboa - Seit 1878 der Botanische Garten Lissabons. Öffnungszeiten: April - Oktober 09:00-20:00 Uhr, November - März 09:00-18:00 Uhr. Zu finden an der Rua da Escola Politécnica 58. Mit der gelben Metrolinie (Linha Amarela) bis zur Station Rato. Von dort dann noch ca. 500m zu Fuß über die Rua da Escola Politécnica bis zum Parkeingang. Ein Erwachsener zahlt 2€ Eintritt.
  • Der Torre de Belém liegt an der Tejomündung. Der ehemalige Leuchtturm ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons. 1521 fertiggestellt diente er auch als Waffenlager und Gefängnis. Sein Zwillingsturm wurde bei einem großen Erdbeben 1755 zerstört. Vom Praca do Comercio kommt man mit der Linie 15E (Tram) dorthin. Ausstieg an der Haltestelle Largo da Princesa. Geöffnet ab 10:00 Uhr.
  • Das Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymitenkloster) befindet sich etwa 1200 Meter vom Torre de Belém entfernt und ist ebenso sehenswert. Das Archäologische Museum und das Marinemuseum befinden sich in den Seitenflügeln des 300 Meter langen Gebäudes. Anfahrt ebenfalls mit der Straßenbahn 15E. Geöffnet ab 10:00 Uhr.
  • Besuchen sollte man auch das Castelo de São Jorge. Die alte Burganlage nimmt etwa 6000 m² Fläche in Anspruch. Von der Aussichtsplattform der Festung hat man einen hervorragenden Blick über Lissabon und dem Tejo. Vom Praca do Comercio sind es fußläufig rund 1000 Meter. Per Taxi oder Tuk-Tuk etwa 10 Minuten Fahrtzeit. Der Zugang zur Burg ist kostenpflichtig.
  • Die Kathedrale von Lissabon, Se´de Lisboa, stammt aus dem  12 Jahrhundert und ist nur 500 Meter vom Praca do Comercio entfernt und somit sehr gut zu erreichen.
  • Shoppen kann man sehr gut in der Innenstadt Baixa, nördlich vom Praca do Comercio. Dabei ist die Rua Augusta die zentrale Einkaufsstraße. Sie beginnt direkt hinter dem Triumphbogen Arco da Rua Augusta. Darüber hinaus existieren in Lissabon mehrere große Kaufhäuser die eine Vielzahl von Geschäften beherbergen. So erreicht man z.B. mit der blauen Metrolinie (azul) das Colombo Shopping Center (Haltestelle Colégio Militar/Luz), das Armazéns do Chiado - Shopping Center (Haltestelle Baixa/Chiado) und das El Corte Ingles Kaufhaus (Haltestelle São Sebastião). Die Kaufhäuser haben in der Regel täglich bis 22:00 Uhr oder länger geöffnet.
  • Lissabon verfügt über mehrere Bahnhöfe von denen die Fernzüge in verschiedene Richtungen abfahren. Untereinander sind sie größtenteils mit dem Metronetz verbunden. Vom Bahnhof Cais do Sodre wird in Richtung Estoril und Cascais (30 Minuten Fahrzeit) gefahren. Vom Bahnhof Rossio in Richtung Sintra. Der Bahnhof Oriente bedient den Süden (Algarve).
  • Im Lissabonner Straßenverkehr sind die Tuk-Tuk`s nicht mehr wegzudenken. An fast jeder Ecke bieten die Fahrer der Autorikscha´s ihre Dienste an. Die Preise für einzelne Fahrten sind mit etwas Geschick verhandelbar.

 


  • Öffnungszeiten der Museen: Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:00 Uhr. Teilweise in der Mittagszeit geschlossen.
  • Öffnungszeiten der Kirchen: täglich von 09:00-19:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Post: täglich von 09:00-18:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Banken: Montag bis Freitag von 8.30-15.00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Touristen-Info: täglich von 09:00-20:00 Uhr
  • Allgemeiner Notruf: Tel. 112
  • Polizei: Tel. 112
  • Notarzt: Tel. 112
  • Feuerwehr: Tel. 112
  • Impfempfehlung: Tropeninstitut Portugal
  • Bus- und Straßenbahnfahrpläne: Lissabon ÖPNV Linien mit einem "E" hinter der Nummer sind Straßenbahnen.
  • Streckennetz Nahverkehr: Lissabon Streckennetz
  • Stadtplan: Lissabon Stadtplan
  • Klimatabelle: Lissabon Klima
  • Hafenbelegung: Kreuzfahrtschiffe in Lissabon
  • Landeswährung: Euro, 1 Euro = 100 Cent

Karte und Wetter






Ausflugsangebote lokaler Anbieter