Hafeninfo - Cannes

Wissenswertes und Ideen für den eigenen Ausflug in der Stadt der Filmfestspiele


  • Regulärer Liegeplatz: auf Reede (Tenderhafen)
  • Hafenshuttle: nicht verfügbar/nötig
  • Taxis: Stand am nahegelegenen Busbahnhof
  • Busse: sehr gut ausgebautes Busliniennetz
  • Mietwagen*: Sixt, am Bahnhof und in der 8 Rue Frédéric Amouretti
  • Post: 22 Rue Bivouac Napoléon
  • Touristen-Info: im Gebäude vom Palais des Festivals am Boulevard de la Croisette 1 und am Bahnhof
  • Banken und Automaten: im Zentrum nördlich der Croisette

Werbung

 



  • Cannes besitzt keinen Kreuzfahrthafen und so können auch keine großen Schiffe anlegen. Der Liegeplatz befindet sich also auf dem Meer und es wird vor Ort geankert, der Ozeanriese liegt somit auf Reede. In diesem Fall werden die Gäste mit den Tenderbooten an Land gebracht. Dies hat oft zur Folge dass es bei Ausflügen bzw. Landgängen die auf eigene Faust unternommen werden, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Um die Zeitpläne der bei den jeweiligen Reedereien gebuchten und durchgeführten Touren einhalten zu können, werden diese Ausflügler gern bevorzugt als erstes an Land gebracht. Die Tenderboote legen normalerweise im westlichen Teil des Hafens, am Quai Max Laubeuf an. Am kleinen Cruise Terminal hat dann in der Regel auch der Stand der Touristen-Information geöffnet, an dem Fahrkarten für die örtlichen Busse und kostenlose Stadtpläne erhältlich sind. Unweit davon können auch die Ausweichplätze am Quai du Large oder am Quai Saint-Pierre genutzt werden.
  • Das Busnetz der Stadt ist sehr gut ausgebaut und wird von Palmbus betrieben. Viele Linien treffen an dem in Hafennähe gelegenen Busbahnhof auf dem Place Bernard Cornut Gentille am Rathaus Mairie de Cannes/Hôtel de Ville aufeinander. Beachtenswert ist die zu den Haltestellen gerichtete, kunstvoll gestaltete Stirnseite der Polizeiwache. Ein weiterer Busbahnhof ist beim Hauptbahnhof Gare de Cannes zu finden. Mit den Bussen ist man im Stadtgebiet gut und günstig unterwegs. Fahrscheine sind an den Busbahnhöfen, in vielen Tabakläden und bei den Busfahrern erhältlich. Ein Einzelticket kostet 1,50 Euro und ist ab Entwertung 59 Minuten gültig. Man kann also auch innerhalb dieser Zeit die Linie wechseln, darf aber nicht mit demselben Fahrschein eine Rückfahrt mit einer bereits genutzten Linie antreten. Eine 10er Karte ist für 12 Euro erhältlich. Die 24 Stunden gültige Karte kostet 4 Euro und berechtigt eine Person für beliebig viele Fahrten im Palm Bus Netzwerk. Mit den verfügbaren Überlandlinien gelangt man zudem in die umliegenden Gemeinden und so beispielsweise auch nach Nizza und Monaco. Zum besseren Verständnis der vor Ort befindlichen Busfahrpläne eine kleine Erklärung der Wochentage. Das L steht für Lundi (Montag), M für Mardi (Dienstag), Me für Mercredi (Mittwoch), J für Jeudi (Donnerstag), V für Vendredi (Freitag), S für Samedi (Samstag) und D für Dimanche (Sonntag). Palmbus -/- Verbindungen ins Umland -/- Haltestellenübersicht Place Bernard Cornut Gentille -/- Haltestellenübersicht am Bahnhof
  • Entlang der Promenadenstraße Boulevard de la Croisette und im Innenstadtbereich dreht ein kleiner Shuttlebus seine Runden. Eine am rechten Fahrbahnrand aufgebrachte und gut sichtbare, durchgängig blaue Linie markiert dabei den Streckenverlauf. Dieser Bus nutzt keine festen Haltestellen und hält ausschließlich innerhalb der Bereiche an denen die Linie unterbrochen, beziehungsweise gestrichelt ist. Aber auch nur wenn man durch Winken auf sich aufmerksam macht oder wenn an dieser Position jemand aussteigen möchte. Vor dem gewünschten Ausstieg drückt man im Bus einen der „Stop“ Button, signalisiert damit dem Fahrer/in seinen Wunsch und dieser hält daraufhin an der nächsten Möglichkeit. Der City Palm Bus ist Montag bis Samstag in der Zeit von 09:00-19:15 Uhr und im 10-15 minütigen Abstand unterwegs. Ein Singleticket ist direkt beim Fahrer für 75 Cent erhältlich. City Palm Bus
  • Bereits direkt nach Ankunft der Tenderboote hat man die Möglichkeit die Busse der Linie 8 Palm Imperial, für eine Fahrt entlang der Promenade am Boulevard de la Croisette zu nutzen. Mit den offenen Doppelstockbussen erhält man einen guten ersten Überblick und gelangt auch bequem zu den südöstlich gelegenen Strandabschnitten an der Landzunge. Sie fahren täglich alle 15 Minuten in der Zeit von 09:00-19:00 Uhr. Ein Single Ticket kostet beim Fahrer 1,50 Euro. Möchte man gleich wieder mit zurück und die Runde vervollständigen, muss man den doppelten Preis, also 3 Euro je Person zahlen. Palm Imperial Bus
  • Der moderne Hauptbahnhof Gare de Cannes (Cannes-Ville) liegt zentral in der Stadt und ist von den Anlegestellen der Tenderboote gut 1,3 Kilometer entfernt. Zu Fuß benötigt man für diese Strecke bequeme 15-20 Minuten. Mit den Zügen der französischen Bahn SNCF erreicht man auch gut weiter entfernte Ziele. So nimmt beispielsweise eine Fahrt nach Nizza rund 30 Minuten Zeit in Anspruch und das Fürstentum Monaco ist in 50 Minuten erreichbar.
  • Zur Erkundung der Innenstadt stehen kleine, typische Touristenzüge bereit. Diese starten ihre Rundfahrten täglich von 10:00-23:00 Uhr unweit vom Palais des Festivals am Boulevard de la Croisette. Angeboten werden drei sich unterscheidende Kurse. Die beiden 30-minütigen Croisette und History Touren kosten jeweils 7 Euro pro Person. Für Kinder von 3 bis 10 Jahren werden 3 Euro verlangt. Eine Kombination der Fahrten kann man in Form der Big Tour machen. Diese wird für Erwachsene mit 10 Euro und für Kinder mit 5 Euro berechnet. Erklärungen über Kopfhörer sind in 8 verschiedenen Sprachen, darunter auch deutsch verfügbar. Touristenzug
  • Der Boulevard de la Croisette erstreckt sich auf rund 2,7 Kilometer und verbindet den Hafen am Palais des Festivals mit der südöstlich gelegenen Landzunge Pointe de la Croisette. Sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen lädt die schön gestaltete Flaniermeile und Strandpromenade zu entspannten Spaziergängen ein. Die allerbesten Hotels sind hier ansässig und hochrangige Modelabels präsentieren in ihren Shops die aktuellen Kollektionen. Etwas günstiger zum shoppen ist man in der fast parallel verlaufenden Rue ď Antibes und den umliegenden Straßen unterwegs. Unzählige Geschäfte, Boutiquen und verschiedenste Lokalitäten sind dort ansässig.
  • Cannes verfügt über schöne, feinsandige Strände. Einer von ihnen liegt direkt am Boulevard de la Croisette. Mit seiner sehr guten Lage ist der Plage Croisette jedoch größtenteils in privater Hand und in den meisten Fällen den Gästen der angrenzenden Luxushotels zur alleinigen Nutzung vorbehalten. Stehen in den Anlagen jedoch noch ausreichend freie Plätze zur Verfügeng, ist es nicht unüblich gegen eine entsprechende Gebühr auch anderen Besuchern den Zugang zu gewähren. Von dem in mehrere Abschnitte unterteilten Croisette Beach sind ausschließlich die beiden Endbereiche, sowie der westlich angrenzende Plage Palais Festivals öffentlich zugänglich. Während laufender Großveranstaltungen im benachbarten Palais des Festivals wird dieser Strandbereich jedoch oft gesperrt.
  • Einen kurzen Weg zum Strand bietet sich für Kreuzfahrer(innen) in unmittelbarer Nähe zum Hafen. Der östlich am Boulevard du Midi Jean Hibert verlaufende Plage du Midi ist bereits nach wenigen Metern zu erreichen und auch größtenteils zahlungsfrei für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Vergleich zum Croisette Beach geht es hier etwas ruhiger zu, zumindest innerhalb der Woche. An Wochenenden und während der Hauptsaison im Sommer kann es auch recht voll werden. An mehreren Abschnitten sind verschiedenste Lokalitäten vorhanden und auch Sonnenliegen mit den dazugehörigen Schirmen anmietbar. Im weiteren Verlauf geht dieser Strand fast nahtlos in den Plage de la Bocca über. Die Sandflächen sind nicht sehr breit und gehen zum Teil etwas steiler ins Wasser hinein.
  • An der Landzunge Pointe de la Croisette sind die Sandstrände Bijou Plage, Plage Palm Beach und der Plage Gazagnaire zu finden. Auch hier geht es im Vergleich zum Croisette Beach etwas ruhiger zu. Der Bijou Beach besitzt ein Strandlokal und es können beim ansässigen Anbieter auch kleine Boote ausgeliehen werden. Am Palm Beach spenden ein paar Bäume, gerade in den Sommermonaten angenehmen Schatten und man sollte etwas aufpassen auf die zum Teil im flachen Wasser liegenden Steine. Der Strand Gazagnaire verläuft in Nord-Süd Richtung und ist zum surfen freigegeben. An der nah gelegenen Haltestelle stoppt der vom Hafen kommende Palm Imperial Bus der Linie 8.
  • Der am Hafen befindliche Kongresspalast Palais des Festivals ist der Dreh- und Angelpunkt bei den jährlich seit 1946 stattfindenden internationalen Filmfestspielen von Cannes. Das mächtige Gebäude wird von den Einheimischen liebevoll „Bunker“ genannt und verfügt über 50 Säle mit einer Gesamtfläche von 44.000 Quadratmetern, ist mit modernster Technik ausgestattet und wird auch für viele andere nationale und internationale Veranstaltungen genutzt. Mit integriert sind ein Casino und eine Touristen-Information die jeweils separate Öffnungszeiten besitzen. Außerhalb der Veranstaltungen ist ein Betreten des Palais des Festivals nicht möglich. Nahe am Bauwerk haben sich auf der „Allée der Stars“ diverse Schauspielgrößen und Regisseure mit ihren Handabdrücken, nebst Unterschrift im Boden verewigt.
  • Unweit und nördlich vom Hafen gelegen ist der Marché Forville. In der von Dienstag bis Sonntag geöffneten Markthalle werden zwischen 07:30-13:00 Uhr, regional erwirtschaftete Produkte angeboten. Darunter sind unter anderem frisches Obst und Gemüse, Wurst und Fleischwaren, Fisch und Meeresfrüchte, verschiedenste Gewürze und vieles mehr zu finden. Ein Besuch in der letzten Stunde lohnt fast immer nicht mehr, da viele der Händler ihre Waren größtenteils verkauft haben und ihre Stände zusammenräumen. Am besten gleich nach Eröffnung in den frühen Vormittagsstunden vorbeischauen.
  • Der Freiluftmarkt Marché Gambetta ist vom Hauptbahnhof aus in 5 Minuten zu Fuß erreichbar. An diesem Markt ist das Angebot frischer Lebensmittel überschaubar und preislich etwas niedriger als am Marché Forville. Auf dem teilweise überdachten Markt werden auch viele Kleidungsstücke und Dinge des täglichen Bedarfs gehandelt. Geöffnet ist täglich, außer montags von 07:30-13:00 Uhr.
  • Der westliche Teil des Hafens gehört zum Altstadtviertel Le Suquet, welches über den Hügel Mont Chevalier hinweg und zu dessen Füßen verläuft. Auf dem kurzen Weg hinauf zum ehemaligen Kastell aus dem 11. Jahrhundert sind zum Teil recht steile Wege und Treppen zu überwinden. Hat man diese hinter sich gelassen, eröffnet sich von verschiedensten Standorten aus ein sehr schöner Blick auf Cannes, seinen Hafen und die vorgelagerte Bucht. Alternativ dazu ist die Landerhebung auch mit dem kleinen Touristen Zug oder Taxi zu erreichen.
  • Auf der Anhöhe der Altstadt ist die Kirche Notre Dame d’Espérance gelegen, deren Glockenturm bereits von weitem ins Auge sticht. Der Beschluss zur Errichtung des Bauwerks wurde bereits im Jahre 1521 gefällt und damit auch die Planungen begonnen. Jahrzehnte vergingen jedoch bevor die Bauarbeiten endlich gestartet sind und schließlich 1641 zum Abschluss kamen. Ein paar Jahre später wurde die Kirche dann 1648 geweiht. Die im Inneren befindliche, kunstvoll gefertigte Statue St. Anna stammt aus dem 15. Jahrhundert und die der heiligen Jungfrau aus dem 16. Jahrhundert. Von der Anlegestelle der Tenderboote hinauf zur Kirche sind es rund 800 Meter. Für diese Entfernung kann man zu Fuß und pro Richtung 10-15 Minuten Zeit einplanen. Kirche Notre Dame d’Espérance
  • In der Nähe zur Kirche und damit ebenso innerhalb der alten Burgmauern ist das Musée de la Castre zu finden. Die Ausstellung des kleinen Museums zeigt ethnographische und archäologische Fundstücke vergangener Zeiten. Darunter sind auch viele Exponate aus Sammlungen der Mönche von den Iles de Lérins. Zudem werden Gemälde und Musikinstrumente aus aller Welt ausgestellt. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10:00-13:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr. Am Montag ist geschlossen. In den Monaten Juli und August ist täglich und durchgängig von 10:00-19:00 Uhr geöffnet. Dabei kostet der reguläre Eintritt jeweils 6 Euro pro Person. Der aus dem Mittelalter stammende Turm Tour du Suquet ragt erhaben über die alten Gemäuer empor. Aufgrund der Lage und seiner 22 Meter Höhe hat man von der Aussichtsplattform aus einen hervorragenden Panoramablick auf die Stadt und das angrenzende Mittelmeer.
  • Nahe vor der Küste von Cannes befindet sich die Inselgruppe Îles de Lérins. Sie besteht aus den zwei großen, besuchbaren Inseln Sainte-Marguerite und Saint-Honorat, zusammen mit den sehr kleinen Nebeninseln Saint de la Tradeliere und Saint-Ferréol. Die großen Leriner Inseln sind vom Hafen in Cannes gut mit dem Boot oder Fähre erreichbar. Diese fahren ab dem Quai Max Laubeuf und damit unweit von den Anlegestellen der Tenderboote.
  • Die Größte der Leriner Inseln, die Sainte-Marguerite ist bewohnt und durchaus ein Besuch wert. Eine Überfahrt mit der Fähre dauert gerade mal 15 Minuten. Diese verkehrt in den Sommermonaten alle halbe Stunde und kostet für hin und zurück 14,50 Euro pro Person. Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren zahlen jeweils 9,50 Euro. Ein paar Meter neben der Anlegestelle empfängt ein kleines Restaurant seine hungrigen Besucher und keine 600 Meter vom Steg entfernt trifft man auf die Festungsanlagen des Fort Royal. In der Vergangenheit auch als Gefängnis genutzt, soll sich dort unter anderem der in Gefangenschaft gehaltene Mann mit der eisernen Maske, von 1687 bis 1698 unfreiwillig aufgehalten haben. Heute ist im Areal das Museum Musée de la Mer untergebracht. Das Meeresmuseum beschäftigt sich hauptsächlich mit der Unterwasser- und Küstenarchäologie. So sind unter anderem viele Funde von havarierten Handels- und Kriegsschiffen ausgestellt. Zudem ist auch die Gefängniszelle des berühmten inhaftierten Mannes zugänglich. Die Öffnungszeiten vom Museum sind Saisonbedingt angepasst. Ab Oktober bis zum März ist am Montag geschlossen und Dienstag bis Sonntag von 10:30-13:15 Uhr und von 14:15-16:45 Uhr geöffnet. Im April und Mai ist der Montag ebenfalls geschlossen und Dienstag bis Sonntag am Nachmittag eine Stunde länger bis 17:45 Uhr geöffnet. Täglich und durchgehend geöffnet ist in der Hauptsaison Juni bis September von 10:00-17:45 Uhr. Freien Eintritt erhält man am ersten Sonntag der Monate November bis März und generell bis zum 18. Lebensjahr. Hat man dieses Alter überschritten werden 6 Euro pro Person verlangt. Fährverbindung zur Sainte-Marguerite
  • Auf der Insel Sainte-Marguerite erhält man von verschiedensten Standorten aus, schöne Blicke auf Cannes und das umliegende Meer. Eine Umrundung zu Fuß ist problemlos möglich und verläuft größtenteils am Ufer entlang. Dabei schafft man rund 7,5 Kilometer, trifft auf herrliche Natur mit Bademöglichkeiten und kann dafür etwa 1,5 bis 2 Stunden Wege Zeit einplanen. Da so gut wie keine Verpflegungsmöglichkeiten vorhanden sind, sollte man zumindest genügend Getränke mitnehmen.
  • Die wesentlich kleinere Insel Saint-Honorat wird seit Jahrhunderten von Mönchen bewohnt, befindet sich in Privatbesitz der Zisterzienser und liegt südlich der Insel Sainte-Marguerite. Einen großen Teil der Landfläche nehmen das Kloster und die Weinanbauflächen ein. Darüber hinaus ist die Insel Parkähnlich mit schönen Wegen angelegt und lädt zu entspannten Spaziergängen ein. Eine Umrundung ist beispielsweise in gemütlichen 60 Minuten zu schaffen. Dabei trifft man unter anderem auf sieben, mehr oder weniger gut erhaltene Kapellen und auf das befestigte Klostergelände mit dem am Ufer befindlichen Festungsturm. Dieser wurde 1073 zum Schutz der oft von Überfällen geplagten Mönche errichtet. Heute bietet er den Besuchern einen schönen Blick auf die tolle Umgebung. Im Areal des Klosters ist einzig die Kirche zu besichtigen. Die Zugänge zu anderen Bereichen sind ausschließlich den Zisterziensermönchen und ihren Gästen vorbehalten. Einen der lokal hergestellten Weine und Liköre kann man im oft gut besuchten Inselrestaurant La Tonelle probieren. Preislich ist das Angebot an Speisen und Getränken jedoch nicht gerade günstig. Die Überfahrt zur Insel Saint-Honorat mit der Fähre ab Cannes vom Quai Laubeuf aus dauert etwa 20 Minuten. Diese verkehrt im Sommerhalbjahr stündlich von 09:00-17:00 Uhr und kostet für hin und zurück 16,50 Euro pro Person. Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren zahlen jeweils 8,50 Euro. Fährverbindung zur Saint-Honorat -/- Inselrestaurant La Tonelle

 

  • Öffnungszeiten der Post: Montag bis Freitag von 09:00-13:00 Uhr und von 14:00-18:00 Uhr. Samstag von 09:00-13:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Banken: Montag bis Freitag von 09:00-12:00 Uhr und von 14:00-17:00 Uhr. Samstag von 09:00-12:00 Uhr
  • Öffnungszeiten der Touristen-Info: Montag bis Samstag von 09:00-19:00 Uhr. Juli/August täglich von 09:00-20:00 Uhr.
  • Öffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00-19:00 Uhr.
  • Landesvorwahl: +33
  • Taxi Cannes: Tel. 493 992 727
  • Allgemeiner Notruf: Tel. 112
  • Polizei: Tel. 17
  • Notarzt: Tel. 15
  • Feuerwehr: Tel. 18
  • Impfempfehlung: Tropeninstitut Frankreich
  • Landeswährung: Euro, 1 Euro = 100 Cent

Werbung



Karte, Wetter und Mietwagenvergleich





Ausflugsangebote lokaler Anbieter